Kurzpredigt: Deine Stimme. Musik in Gottes Ohr.

Einheit | Andacht
Einheit | Andacht

Kurzpredigt: Deine Stimme. Musik in Gottes Ohr.

Materialart: Andacht
Zielgruppen: Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Predigtvorbereitung
Verband: EJW - Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Redaktion: ChurchNight
Zeitbedarf: 10-15 Min. (Vorbereitung: 30-60 Min.)
Du bist nicht angemeldet. Bitte melde dich an um Inhalte zu speichern und herunterzuladen. Jetzt anmelden / registrieren

Eine Kurzpredigt zum Jahresthema! In der Kurzpredigt, gibt es Stellen, an denen du selbst entscheidest, wie du die Predigt gestaltest. Für die ganze Predigt gilt: Lass sie zu deiner Predigt werden! Rede in deiner Sprache und füge Beispiele aus deinem Leben ein, damit du authentisch bist und nicht einfach einen Text „vorträgst“. Die Vorlage kann und soll von dir überarbeitet werden!

Einstieg

Der Refrain des Liedes „Thunder“ von Boys & Girls (hier auf youtube: www.youtube.com/watch) passt zum Thema:
„Your voice was the soundtrack of my summer. Do you know you’re unlike any other? You’ll always be my thunder, and I said: Your eyes are the brightest of all the colours, I don’t wanna ever love another. You’ll always be my thunder. And I said: Your voice was the soundtrack of my summer…”
Lass z.B. zwei Mitarbeitende eine kleine Szene spielen, in der ein verliebter junger Mann darüber nachdenkt, was seine Freundin ihm bedeutet. Er spielt ihr dann den Refrain des Liedes vor und macht ihr deutlich: „Deine Stimme ist für mich wertvoll, ich höre dir gerne zu!“

Predigt

Heute Abend geht es um deine Stimme. Und um einen, der dir zuhört, der deine Stimme mag. So wie in der Theaterszene, die wir gerade gesehen haben: Da hieß es „Deine Stimme war der Soundtrack meines Sommers.“ Das hört sich schön an – vielleicht ein bisschen kitschig. Auf jeden Fall ist es gut, so jemanden zu haben, der einem zuhört.
Leider erlebe ich in meinem Alltag manchmal Situationen, in denen ich mich ganz und gar nicht ernstgenommen fühle. In denen ich das Gefühl habe, dass mein Gegenüber mir gar nicht richtig zuhört. Oder völlig an mir vorbeiredet. Gerade jungen Menschen wird in unserer Gesellschaft oft gesagt: „Ihr dürft mitreden, ihr dürft eure Ideen einbringen.“ Aber wenn es dann konkret wird, fallen diese Meinungen unter den Tisch. Dann werden Entscheidungen plötzlich nach ganz anderen Kriterien getroffen. Dann heißt es: „Dafür seid ihr noch zu jung.“ Oder: „Das muss man mit mehr Lebenserfahrung entscheiden.“
Wie erlebst du das? Gibt es eine Person oder eine Gruppe, die dir wirklich zuhört? Die deine Fragen und deine Meinung ernst nimmt? Jemand, der deine Stimme gerne hört?

Wähle dein Team!

Wähle das Team, für das du jetzt Materialien suchst, oder auf dessen Materialien du zugreifen möchtest.

Du kannst jederzeit oben rechts über das Team-Menü ein anderes Team auswählen.

Wechsel zu deinem Konto