Liebst du mich?Liebst du mich?

Einheit: Liebst du mich?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-40 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigtes Material: Verkleidung
Bibelstelle: Johannes 21,15-21

Jesus stellt Petrus nach der Auferstehung die Frage: hast du mich lieb? Bei der Erzählung der Geschichte wird deutlich, dass es nicht um die Frage geht, was wir getan haben, sondern, ob wir ihn liebhaben.


Vorschau:

Hinführung
Einstiegsgespräch
Bei einer kleinen Gruppe bzw. größeren Kindern kann mit den Kindern folgender Frage nachgegangen werden: Wo hört für euch die Freundschaft auf? Was müsste jemand tun, damit ihr nichts mehr mit ihm zu tun haben wollt? Lasst die Antworten und Meinungen der Kinder ohne Wertung stehen. Denn schließlich ist das subjektive Empfinden bei diesem Thema bei jedem anders.

Verkündigung
Leute, Leute, ich muss euch was erzählen. Das werdet ihr mir nicht glauben. Ich bin neulich so einem Typen begegnet, der war eigentlich ganz normal. Er hat zwar ziemlich viel geredet, aber das mache ich ja auch manchmal. Aber was der mir erzählt hat, das konnte ich fast nicht glauben. Also echt. So was gibt es doch eigentlich gar nicht. Passt auf.
Zuerst meinte er, er wäre ein total schlechter Freund. Denn sein bester Freund hatte ziemliche Probleme mit der Regierung. Und am Anfang war er noch mit ihm unterwegs, aber irgendwann hat er Angst bekommen. Er dachte: Wenn sein Freund ins Gefängnis kommt, und dann kommt raus, dass er ihn kennt, dann muss er vielleicht auch ins Gefängnis. Und darauf hatte er absolut keinen Bock. Also hat er so getan, als würde er ihn nicht kennen.
Sein bester Freund, der hieß übrigens Jesus, wurde dann tatsächlich verhaftet und sogar umgebracht. Aber dann war er auf einmal wieder lebendig. Einfach so. Ich habe keine Ahnung, wie das funktioniert haben soll. Aber so war es – stand ja auch in der Zeitung. Das habt ihr bestimmt auch mitbekommen.
Na ja, jedenfalls ist ihm dieser Jesus dann nach einiger Zeit wieder begegnet. So ganz wohl war ihm nicht dabei, das könnt ihr mir glauben. Denn schließlich hatte er seinen Freund ja hängen lassen.
Dieser Jesus hat ihn erst mal zum Essen eingeladen. Also, ich weiß ja nicht, ob ich noch mit dem an einem Tisch sitzen wollte, wenn er mir das angetan hätte. Aber Jesus hat es getan. Und danach wollte er noch mit diesem Typen, der hieß übrigens Petrus, alleine reden. Der hat vielleicht Angst vor diesem Gespräch gehabt. Das könnt ihr mir glauben. Er hat gedacht, jetzt muss er sich anhören, was für ein Versager er ist, dass sein bester Freund Jesus nichts mehr mit ihm zu tun haben will, und dass er es auch sonst nicht verdient hat, auch nur mit irgendwem befreundet zu sein.

...
  • Autor / Autorin: Ina Lutz
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen