MĂ€tschig Moments / Es gibt immer nur sehr gutes Wetter!MĂ€tschig Moments / Es gibt immer nur sehr gutes Wetter!

Einheit: MĂ€tschig Moments / Es gibt immer nur sehr gutes Wetter!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 90-210 Min. (Vorbereitung: 30-45 Min.)
Materialart: Spiel(e)
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Offenes Angebot
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Maleranzug,

Sommerfreizeit und Dauerregen? Zeit fĂŒr unvergessliche Erlebnisse, Action und Spaß ohne Ende. Hier ein paar Spielideen fĂŒr das etwas andere „gute Wetter“, damit das Programm nicht „ins Wasser fĂ€llt“, sondern ins Wasser springt.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Im Alltag bleiben wir bei Regenwetter meistens im Haus und wenn wir rausgehen, sind wir meist viel zu gut gekleidet, um uns dreckig zu machen. Wir Ă€rgern uns ĂŒber Matschflecken und Dreckspritzer, stöhnen ĂŒber NĂ€sse und meckern so lange, bis die Sonne wieder rauskommt 
 mindestens!

FĂŒr Sommerfreizeiten und Gruppenstunden, die im Freien geplant sind, ist diese Stimmung der absolute „Worst Case“. FĂŒr unsere Teens wĂŒnschen wir uns Highlights, eine unvergessliche Zeit, eine starke Gemeinschaft und dass Gott, auch mit dem Wetter, ein bisschen Werbung fĂŒr sich macht.

„Nach zwei fast vollstĂ€ndig verregneten Sommerfreizeiten in Skandinavien, war es vor der dritten ,Nord-Freizeit‘ ein HochgefĂŒhl fĂŒr unser Mitarbeiterteam zu erleben, dass Teilnehmende nicht nur fĂŒr Sonnenschein beten, sondern Gott instĂ€ndig um wenigstens zwei Tage Regen bitten 
“

Es gibt immer nur sehr gutes Wetter! Sehr gutes Wetter ist immer dann, wenn Teilnehmende und Mitarbeitende gemeinsam entscheiden, das Wetter, so wie es ist, aus Gottes Hand als gutes Wetter anzunehmen.

Im Matsch können wir unvergessliche Abenteuer erleben, die die Gruppe mehr zusammenschweißen als Sonne, Strand und Meer. Manchmal ist ganz viel Dreck außen sogar heilsam, fĂŒr den Dreck, Druck und Stress innendrin.

...
  • Autor / Autorin: Evi Stroppel
  • © Deutscher EC-Verband