Mentoring – ein biblisches Prinzip

Einheit | Hintergrund/ Grundsatz
Einheit | Hintergrund/ Grundsatz

Mentoring – ein biblisches Prinzip

Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppe: Mitarbeitende
Einsatzgebiet: Schulung
Verband: EJW - Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Redaktion: der Steigbügel
Zeitbedarf: - Min. (Vorbereitung: - Min.)
Bibelstelle: 2. Timotheus 2,2 anzeigen
Bibelstelle
2. Timotheus 2,2

2Was du vor vielen Zeugen von mir gehört hast,

das vertraue zuverlässigen Menschen an.

Die werden dann selbst fähig sein, andere zu lehren.

BasisBibel 2012/2020, © Deutsche Bibelgesellschaft

Du bist nicht angemeldet. Bitte melde dich an um Inhalte zu speichern und herunterzuladen. Jetzt anmelden / registrieren

Hast du bei bibleserver oder einer anderen biblischen Konkordanz schon einmal „Mentoring“ eingegeben? Ergebnis: 0 Treffer. Warum sollten wir uns als christliche Gemeinde mit diesem Thema überhaupt beschäftigen?

Menschen wie du und ich

In der Bibel begegnen wir ganz normalen Menschen – Menschen wie du und ich – von Gott geschaffen. Alltag, Freude, Fragen, Sorgen, Weggabelungen und neue Aufgaben. In all diesen Bereichen muss jeder Mensch seinen Weg gehen und dazu tauschen wir uns oft mit anderen aus – mit Freunden, Gemeindeleitern, Eltern oder anderen Menschen.

Wer darf in dein Leben sprechen? Wo suchst du Rat?

Auch bei vielen biblischen Personen lesen wir, dass sie von einer anderen Person unterstützt und begleitet wurden.

Multiplikation

Paulus schreibt an Timotheus:

„Du hast vor vielen Zeugen mein Vermächtnis empfangen. Gib es an zuverlässige Menschen weiter, die dann selbst fähig sind, wieder andere zu lehren.

2. Timotheus 2,2

Timotheus war lange Zeit mit Paulus unterwegs. Sie haben ihren Alltag miteinander geteilt. Timotheus konnte am Wissen, Glaubensleben und der Missionsarbeit von Paulus teilhaben. Dabei hat er viel gelernt. Zum Zeitpunkt dieses Briefes an Timotheus teilen die beiden nicht mehr ihren Alltag. Trotzdem begleitet Paulus Timotheus weiterhin, zum Beispiel durch Briefe.

Und nun fordert Paulus ihn dazu auf, das Gelernte an andere weiterzugeben. So wie Paulus in Timotheus investiert hat, soll dieser nun in andere Menschen investieren. Das Prinzip der Multiplikation. Was für eine Bereicherung, wenn Menschen sich für andere Menschen einsetzen.

Paulus investierte nicht nur in Timotheus, sondern auch in Titus. Übrigens hatte Paulus selbst auch einen Mentor, nämlich Barnabas. Als Paulus Jesus begegnet war und die anderen Christen weiterhin Angst vor ihm hatten, hat sich Barnabas um ihn gekümmert.

Individuell

Begleitung und Unterstützung von Menschen bezieht sich in der Bibel nicht allein auf den missionarischen Kontext. Wir finden ganz individuelle und ganzheitliche Begleitung.

So unterscheiden sich die Beziehungen in ihrer Dauer, der Intensität und den Themen. Jesus war zum Beispiel mit seinen Jüngern drei Jahre unterwegs und sie verbrachten jeden Tag miteinander. Dabei durften sie viel hören, sehen und Aufgaben übernehmen. Jesus zeigte ihnen was es heißt, auf Gott zu vertrauen, ihm zu gehorchen und anderen Menschen in Liebe zu begegnen.

Weitere Beispiele

  • Mose und Josua: Mose bereitete Josua auf dessen Leiterschaft vor, denn er sollte das Volk Israel nach Kanaan führen. Über 40 Jahre hinweg ist Josua der Co-Leader von Mose. Josua lernt von Mose, Verantwortung zu übernehmen und wird von ihm für die zukünftigen Aufgaben ermutigt. (5. Mose 1,38; 2. Mose 17,8-13; 2. Mose 24,12-28)
  • Elisa und Prophetenjünger: Elisa macht eine Art Gruppenmentoring. Er teilt sein Leben mit den Prophetenjüngern und diese können beobachten was es heißt, auf Gott zu vertrauen. (2. Kö 6,1-7)
  • Philippus und der Kämmerer: Diese beiden begegnen sich nur kurz. Gott zeigt Philippus, dass der Kämmerer seine Unterstützung braucht. Philippus reagiert spontan, beantwortet dem Kämmerer Fragen und erklärt ihm das Evangelium. (Apg 8,26-40)

Falls dich noch weitere Beispiele interessieren: Naomi und Ruth, Elia und Elisa, Barnabas und Saulus, Priscilla/Aquila und Apollos.

Das Prinzip

Bei all diesen verschiedenen Beziehungen geht es immer um Ermutigung, Herausforderung, Ratgeben und Vorbild sein. Warum? Damit Menschen Jesus bezeugen und sich so Gottes Reich ausbreitet.

Und jetzt?

Jetzt bist du an der Reihe. Gibt es bereits Menschen, in die du investierst? Oder würdest du gern damit beginnen?

Dann bitte Gott, dass er dir Menschen aufs Herz legt. Anschließend kannst du ihnen direkt eine Mentoring-Beziehung anbieten, oder immer wieder im Gespräch Interesse zeigen und für sie da sein. Für die ersten Schritte wünsche ich dir viel Mut.

Du möchtest gerne noch mehr über Mentoring erfahren? Dann kann ich dir als gute Grundlage das Buch „Mentoring“ von Tobias Faix und Anke Wiedekind empfehlen.

  • Autor / Autorin: Melissa Decker
  • © Tobias Faix / Anke Wiedekind, Mentoring. Das Praxisbuch. Ganzheitliche Begleitung von Glaube und Leben. © 2020 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 8. Auflage 2020
Click to access the login or register cheese
Wähle dein Team!

Wähle das Team, für das du jetzt Materialien suchst, oder auf dessen Materialien du zugreifen möchtest.

Du kannst jederzeit oben rechts über das Team-Menü ein anderes Team auswählen.