Nicht alleinNicht allein

Downloads zu diesem Element:

  • Labyrinth-scaled.jpg

Einheit: Nicht allein

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-50 Min. (Vorbereitung: 20-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Seil(e), Tuch (zum Augen verbinden), Namensbuch, Uno-Kartenspiel, Tücher, Legofiguren, große Decke, Gummibärchen
Bibelstelle: 2. Mose 18,1-27

Mose besucht seinen Schwiegervater Jitro und lässt sich von ihm beraten. Diese Geschichte wird mit Legofiguren nacherzählt. In der Vertiefung geht es vor allem darum, dass man eine Schwierige Aufgabe besser mit Begleitung erfüllen kann.


Vorschau:

Spiele

Labyrinth
Aus Seilen wird ein Labyrinth gelegt. Die Kinder haben die Aufgabe, durch dieses Labyrinth zu gehen.
Eine andere Möglichkeit ist, dass man das Labyrinth ausdruckt und jedes Kind hat die Aufgabe, den Weg durch das Labyrinth zu finden.
Bezug: Einen Weg gehen wie Jitro und Moses Frau

Blindenparcours
Ein Kind bekommt die Augen verbunden und darf eine bestimmte Strecke gehen. Bei jüngeren Kindern reicht es, wenn es eine flache, gerade Strecke ist. Je älter die Kinder sind, desto mehr Schwierigkeiten und Hindernis können in die Strecke eingebaut werden. Beim Laufen durch den Parcours wird das „blinde Kind“ wird es von einer zweiten Person geführt. Die Führung kann mit der Stimme erfolgen oder indem es an der Hand oder an den Schultern festgehalten wird.
Bezug: Gott möchte uns führen

Der Einstieg erfolgt mit einem gemeinsamen Lied und einem Gespräch darüber. Wir singen: Gott vergisst seine Kinder (nie); aus Einfach Spitze, Nr.92
Frage: Ist das wirklich so, wie wir es gerade im Lied gesungen haben, oder fühlen wir uns manchmal ganz schön allein?

Die Israeliten kannten solche Gefühle sicher auch. Sie haben so in ihrer Zeit in Ägypten gedacht und auch bei der Wanderung durch die Wüste.
Dann gab es Kämpfe und Siege – und vermutlich hätten sie das auch ganz siegessicher mitschmettern können.
Aber wie geht es danach weiter?
Ein paar Legofiguren wollen euch das erzählen.
Es werden Tücher in die Mitte gelegt, um Berg Horeb darzustellen. Daneben werden Zelte aufgebaut.
Vor dem Berg sitzt in einem Zelt Mose und von weitem sieht man mindestens vier Personen.

Es hatte sich herumgesprochen, dass Gott sein Volk aus Ägypten befreit hatte. Auch Jitro, der Schwiegervater von Mose, hörte davon. So machte er sich auf den Weg mit Zippora, Moses Frau, und den zwei Söhnen, Gerschom und Eliëser. Diese Namen bedeuten: Ich bin ein Gast geworden in fremdem Lande und Der Gott meines Vaters ist meine Hilfe gewesen und hat mich errettet vor dem Schwert des Pharao.

...
  • Autor / Autorin: Christiane Kretzschmar
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen