Judas – ein J√ľnger auf der AnklagebankJudas – ein J√ľnger auf der Anklagebank

Einheit: Judas – ein J√ľnger auf der Anklagebank

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in W√ľrttemberg
Zeitbedarf: 90-150 Min. (Vorbereitung: 45-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: der Steigb√ľgel
Benötigte Materialien: Bibel(n), Zettel (mit den Bibelstellen), DinA4-Papier, Stift(e)

Judas Iskariot – der Jesus verraten hat. Zumindest ist es das, was ihm immer nachgesagt wird.¬† Doch wer war Judas wirklich, was hat ihn als Person ausgemacht und wird er zu Recht verurteilt? Erfahre mehr √ľber die Person, die augenscheinlich ein gro√üer Verr√§ter war.¬†


Vorschau:

Pl√§doyer f√ľr einen fairen Umgang mit dem Verr√§ter

Judas ‚Ķ das ist doch der, der Jesus verriet, oder? Zumindest vom H√∂rensagen kennt ihn jeder und dem entspricht, dass alle Evangelien √ľber Judas und seine negative Rolle bei der Verhaftung Jesu berichten. Aber wie ist es dazu gekommen und ist es fair, in Judas nur den Verr√§ter zu sehen? Was wissen wir eigentlich genaues √ľber Judas?

Impuls

Sein vollst√§ndiger Name lautet Judas Iskariot, wobei der Vorname ‚ÄěJudas‚Äú eindeutig auf einen der Stammv√§ter der zw√∂lf St√§mme Israels, n√§mlich ‚ÄěJuda‚Äú zur√ľckgeht und ein au√üerhalb von Deutschland auch heute noch verbreiteter Vorname ist. Der Beiname l√§sst sich in zwei Richtungen interpretieren: Entweder als neutrale Herkunftsangabe: ‚Äěder Mann aus Kariot‚Äú ‚Äď dann w√§re Judas der einzige Jud√§er unter den zw√∂lf J√ľngern gewesen, die sonst alle aus Galil√§a kamen und w√§re somit eventuell st√§rker durch das Jerusalemer Stadtleben gepr√§gt als die galil√§ischen Landbewohner. Oder der Beiname bedeutet ‚Äěder Sikarier‚Äú, d. h. ‚Äěder Dolchtr√§ger‚Äú ‚Äď dann h√§tte Judas zu den Zeloten geh√∂rt, die aus dem Untergrund heraus Attentate auf die verhassten R√∂mer ver√ľbten.

...
  • Autor / Autorin: Meike Kunze
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in W√ľrttemberg