Psalm 23 – Outdoor-ParcoursPsalm 23 – Outdoor-Parcours

Einheit: Psalm 23 – Outdoor-Parcours

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in WĂĽrttemberg
Zeitbedarf: 45-120 Min. (Vorbereitung: 60-180 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Konfis, Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: der SteigbĂĽgel
Benötigte Materialien: Megafon (Oder etwas anderes um das Signal zum Stationswechsel zu geben; optional), Bierbank (für Station 1 (mindestens 2) und als allgemeine Sitzmöglichkeit), Gitarre(n) (Zum Liedersingen im Anschluss), Liederbücher, Papierserviette(n) (Für das Essen danach), Essen (im Anschluss. Bspw. Baguettes, (Hirtensalat mit) Schafskäse ), Teller (und Besteck für den Abschluss), Absperrband (Station 1, für die Bereichsmarkierungen), Hindernis(se) (Für Station 1. Stühle, Pylonen, Bäume, Büsche), Biertisch (Station 3. An denen gearbeitet werden kann.), Keilrahmen (Station 3. Am besten Grasgrün grundiert (Abtön-/ Acrylfarbe). ca. 50x70cm, abhängig von Gruppengröße), Gestaltungsmaterialien (Station 3. Bspw. Marker, Buntstifte, Wachsmalfarben, Scheren, Klebstoff, Papier- und Tonkartonreste, Filzreste, Wollreste, Knöpfe, Schafwolle, Märchenwolle, etc.)), Kleine Kärtchen (Station 5. ca. 2x6cm. ), Stift(e) (Station 5), Keilrahmen (Station 5, weiß belassen (ca. 50x50cm). In der Mitte steht: "er erquicket meine Seele"), Acrylfarbe (Station 5), Pinsel (Station 5), Staffelei (Station 5. Alternativ: Pappteller für die Farben, oder einfach ein Tisch), Geo-Caching-Geräte (Station 6. Alternativ Handy. Außerdem Koordination von zwei Zielen in der Nähe der Rechte-Straße Station.), Lösungszettel (Station 6. Koordination zweier Ziele in der Nähe der Station 6, dort die zettel verstecken. Lösung: "Die rechte Straße, die Gott mich führt")

Eine sehr abwechslungsreiche und kreative Art, den Psalm 23 kennenzulernen. Der Psalm wird dabei in 12 unabhängigen Stationen aufgeteilt, die in einem Stationenlauf erlebt werden.


Vorschau:

Psalm 23 mit ganzem Körpereinsatz erfahren – und das auch noch im Wettbewerb

Der wohl bekannteste Psalm ist der Psalm 23. Er wird im Konfirmandenunterricht noch auswendig gelernt. In diesem Outdoor-Parcours wird er – in einzelne Fragmente unterteilt – Stück für Stück erlebt und auf unterschiedlichste sportliche und kreative Weise an einzelnen Stationen umgesetzt.

Vorbereitung

Die Stationen: Es gibt 11 Stationen, an jeder Station treten zwei Teams gegeneinander an; möglich wären als Mindestmenge 2 Teams à 4 Personen, die zusammen von Station zu Station gehen; bei Höchstmenge der Teilnehmenden starten gleichzeitig an allen Stationen zwei Teams à 5–7 Personen. Die Teams sollten einigermaßen gleichzeitig zur nächsten Station in einem Rundlauf weitergehen. Da die Stationen unterschiedlich viel Zeit erfordern, gibt es auch immer wieder „Chill-Zeiten“.

1. Der Herr ist mein Hirte: Schafparcours – Die Schafe hören meine Stimme

Wenn Gott der Hirte ist, dann sind wir die Schafe. Schafe sehen relativ schlecht, haben aber ein sehr gutes Gehör. Sie können ihre Ohren quasi wie Radarschirme in alle Richtungen drehen. Das können wir nicht, trotzdem soll jetzt das Gehör herausgefordert werden.

Aufgabe

Jedes Team teilt sich auf. Drei Personen werden zu Hirten, alle anderen sind Schafe und bekommen die Augen verbunden. Die Schafe werden gedreht, so dass sie den Richtungssinn verlieren. Die Hirten stellen sich an der Spielfläche auf. Ein Hirte im Zielbereich, einer an der Strecke, einer im Startbereich. Das Ganze natürlich pro Team, d. h. es sind relativ viele Schafe im Spielfeld und sechs Hirten stehen außen rum. Die Spielfläche selbst ist mit Hindernissen bestückt. Im Zielbereich ist durch eine Bierbank oder ähnliches eine Art Eingang in einen abgegrenzten Gatterbereich aufgestellt, so dass das Reinlaufen in dieses Gatter nicht ganz so einfach ist. Aufgabe ist nun, dass die drei Hirten ihre Schafe von dem Startbereich in den Zielbereich bringen müssen. Die Schafherde, die zuerst komplett im Ziel ist, hat gewonnen – was nicht so einfach ist, da man seine Ohren auf die eigenen Hirten ausrichten muss, um zügig ins Ziel zu kommen.

...
  • Autor / Autorin: Sybille Kalmbach
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in WĂĽrttemberg