Schläfst du?Schläfst du?

Downloads zu diesem Element:

  • J√ľnger-schl√§ft-scaled.jpg
  • Raetsel.pdf
  • Raetsel-Loesung.pdf

Einheit: Schläfst du?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 15 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Verkleidung, Blätter (mit Anregungen zum Gebet), Uhrwerk(e), Bastelmaterial, Parcourgegenstände
Bibelstelle: Markus 14,32-42
Markus 14,32-14,42

Jesus in Gethsemane

32Und sie kamen zu einem Garten mit Namen Gethsemane. Und er sprach zu seinen J√ľngern: Setzt euch hierher, bis ich gebetet habe. 33Und er nahm mit sich Petrus und Jakobus und Johannes und fing an zu zittern und zu zagen 34und sprach zu ihnen: Meine Seele ist betr√ľbt bis an den Tod; bleibt hier und wachet!

35Und er ging ein wenig weiter, fiel nieder auf die Erde und betete, dass, wenn es m√∂glich w√§re, die Stunde an ihm vor√ľberginge, 36und sprach: Abba, Vater, alles ist dir m√∂glich; nimm diesen Kelch von mir; doch nicht, was ich will, sondern was du willst! 37Und er kam und fand sie schlafend und sprach zu Petrus: Simon, schl√§fst du? Vermochtest du nicht eine Stunde zu wachen? 38Wachet und betet, dass ihr nicht in Versuchung fallt! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.

39Und er ging wieder hin und betete und sprach dieselben Worte 40und kam wieder und fand sie schlafend; denn ihre Augen waren voller Schlaf, und sie wussten nicht, was sie ihm antworten sollten. 41Und er kam zum dritten Mal und sprach zu ihnen: Ach, wollt ihr weiter schlafen und ruhen? Es ist genug; die Stunde ist gekommen. Siehe, der Menschensohn wird √ľberantwortet in die H√§nde der S√ľnder. 42Steht auf, lasst uns gehen! Siehe, der mich verr√§t, ist nahe.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

In dieser Jungscharstunde h√∂ren die Kinder von Jesus und seinen J√ľngern im Garten Gethsemane, von Jesu Leiden und vom Versagen der J√ľnger. Dabei werden sie ermutigt, Gottes Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Inhalte werden durch Bastel- und Spielideen vertieft.


Vorschau:

Der Text erlebt

Hinf√ľhrung

Idee 1: Schlaftest

Wir sprechen dar√ľber, wie und wie lange wir schlafen. Daran schlie√üt sich ein kleiner Schlaftest an: Wer kann am l√§ngsten schlafen? Dazu legen sich alle auf den Boden. Wer schl√§ft, ist in der Regel ruhig und bewegt sich kaum. Nun kommt der Test: Wer kann am l√§ngsten ruhig und regungslos sein?

Idee 2: Gespr√§ch √ľber Gebet

√úberlegt gemeinsam: Gab es schon mal etwas, f√ľr das ihr so richtig intensiv gebetet habt? Wie lange/wie oft habt ihr daf√ľr gebetet? Was ist passiert? Wie war das f√ľr euch?

Verk√ľndigung

Erz√§hlung aus Sicht des J√ľngers Johannes

Der J√ľnger liegt auf dem Boden und schl√§ft. Auf einmal schreckt er aus seinem Schlaf hoch.

Wo bin ich? Wer seid ihr? (Er schaut sich im Raum um.) Ach so, ich bin in der Gemeinde. Puh, ich habe echt schlecht getr√§umt. Alles war auf einmal wieder so echt. Es hat sich gar nicht wie ein Traum angef√ľhlt, sondern wie Wirklichkeit. Dabei tut es mir doch so leid. Ich w√ľnschte, ich h√§tte es besser hinbekommen. Aber ich war zu schwach ‚Ķ Ach so, ihr wisst ja gar nicht, wovon ich rede. Entschuldigt bitte, aber in den letzten Tagen war einfach zu viel los. Das packt mein Kopf noch gar nicht alles. Hat vielleicht jemand ein Glas Wasser oder einen Kaugummi f√ľr mich?

Jetzt will ich euch aber mal erz√§hlen, was passiert ist. Ihr wisst ja, dass Jesus schon √∂fter mal gesagt hat, dass er leiden wird und dass wir J√ľnger dann ziemlich viele Fehler machen und ihn sogar verleugnen werden. Aber irgendwie konnten wir das alles nicht so wirklich verstehen.

Neulich ist Jesus nachts mit uns in den Garten Gethsemane gegangen. Wir kannten diesen Garten, wir waren oft dort. Man kann sich dort wunderbar ausruhen im Schatten der großen Bäume.

Die stehen bestimmt schon seit Jahrhunderten dort. Jesus hat dann mich, Johannes, und Petrus und Jakobus mitgenommen, ein St√ľck von der restlichen Gruppe getrennt. Wir wussten gar nicht, was Jesus jetzt mit uns vorhatte. Man erlebt ja immer wieder √úberraschungen mit ihm.

Jesus war richtig angespannt, hat total gezittert und hatte Schwei√üperlen auf der Stirn, das konnte ich im Licht des Mondes sehen. Was er dann gesagt hat, war ganz sch√∂n krass: ‚ÄěIch zerbreche beinahe unter der Last, die ich zu tragen habe. Bleibt hier und wacht.‚Äú

...
  • Autor / Autorin: Weike
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen