Schwamm drĂĽber?!Schwamm drĂĽber?!

Einheit: Schwamm drĂĽber?!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 80-90 Min. (Vorbereitung: 60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Folienstifte (wasserlöslich), OHP-Folien, Bibel(n), Ja-/Nein-Karten, Aufgabenzettel, Zettel, Stift(e), 2 Eimer (mit Wasser gefüllt), Handtücher, Trockentücher, Blätter (König/Herr, die Knechte des Königs, Knecht, Mitknecht, die anderen Mitknechte, die Peiniger), 6 Blätter (leer), Plakat (mit Römer 3, 23)
Bibelstelle: 2. Mose 18,23
2. Mose 18,23

23Wirst du dies tun und wird Gott es dir gebieten, so kannst du bestehen, und auch dies ganze Volk kann in Frieden heimkehren.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Ob wir wollen oder nicht – wir Menschen werden immer wieder an Gott und aneinander schuldig. Gott schenkt uns mit Jesus einen Ausweg. Wunderbar! Daraus resultiert aber auch die Verpflichtung, dass wir anderen Menschen vergeben. Kein Problem?


Vorschau:

Einstieg

Jeder Mensch tut immer wieder Dinge, die Gott oder unsere Mitmenschen verletzen. Durch das, was wir sagen, wie wir handeln und sogar was wir denken. Und manchmal auch durch das, was wir nicht sagen, was wir nicht machen. Keiner von uns kommt ohne solches Fehlverhalten durchs Leben. Aber wie geht es dann weiter? Verzeihen? Vergeben?

Ganz persönlich: Jeder Teen bekommt eine Folie und einen Stift. Ihr müsst unbedingt darauf achten, dass es wasserlösliche Stifte sind (also nicht die Stifte selbst, aber die Tinte/Farbe in den Stiften ). Jeder Teen soll dann aufschreiben, wo Menschen aus seinem Umfeld ihm Unrecht getan hat, ihn verletzt, wo sie schuldig an ihm geworden sind.

Das ist eine „Einzelaufgabe“. Keiner muss etwas vorlesen, vielleicht gibt es aber Freiwillige. Fragt daher in die Runde, ob jemand etwas erzählen möchte, was er aufgeschrieben hat? Achtet darauf, dass sie daraus keine „Show“ machen oder andere Anwesende „schlechtgemacht“ werden. Achtet auch darauf, dass die anderen sich über die gesagten Dinge nicht lustig machen. Einer der Mitarbeitenden könnte am Anfang exemplarisch eine eigene Geschichte erzählen.

Die Folien werden am Ende der Einheit noch einmal gebraucht, überlegt euch daher, wo und wie die Teens ihre Folien „lagern“ können.

...
  • Autor / Autorin: Natalie Reitz
  • © Deutscher EC-Verband