SegenregenSegenregen

Einheit: Segenregen

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-90 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Papier und Stift, Gedicht von Jörg Zink, Seifenspender (mit Segen bedruckt, je Person 1)
Bibelstelle: 4. Mose 6,22-6,27
4. Mose 6,22-6,27

Der priesterliche Segen

22Und der Herr redete mit Mose und sprach: 23Sage Aaron und seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr sagen zu den Israeliten, wenn ihr sie segnet: 24Der Herr segne dich und behĂŒte dich; 25der Herr lasse sein Angesicht leuchten ĂŒber dir und sei dir gnĂ€dig; 26der Herr hebe sein Angesicht ĂŒber dich und gebe dir Frieden. 27So sollen sie meinen Namen auf die Israeliten legen, dass ich sie segne.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Wir alle kennen den aaronitischen Segen, der beispielsweise am Ende jedes Gottesdienstes steht. Aber woher kommt dieser Segensspruch und was bedeutet er ĂŒberhaupt? Hier erfahrt ihr mehr und bekommt einige Tipps, wie man sich dem Thema „Segen“ praktisch nĂ€hern kann.


Vorschau:

1. ErklÀrungen zum Text

UngefĂ€hr ein Jahr und zwei Monate sind seit dem Auszug des Volkes Israel aus Ägypten vergangen (vgl. 4. Mose 1,1). Die Zehn Gebote hatte das Volk Israel bereits nach drei Monaten Wanderung in der WĂŒste Sinai erhalten (2. Mose 19). Die StiftshĂŒtte ist so gut wie fertiggestellt und wird in Kapitel 7 eingeweiht.

(…)

2. Bedeutung fĂŒr heute

Im aaronitischen Segen bittet der Segnende dreimal um Gottes NĂ€he und Zuwendung. Im zweiten Halbsatz wird es jeweils konkret. Das „und“ kann also mit „und zwar“ oder „indem“ ĂŒbersetzt werden.

2.1 Der Herr segne dich und behĂŒte dich

Ein Segen ist keine Prophetie, die auf jeden Fall geschieht. Daher heißt es „segne“ und nicht „segnet“. Er ist vielmehr ein Wunsch, der einschließt, dass Gott auch nicht segnet, wenn GrĂŒnde dagegensprechen, wenn der andere z. B. Wege geht, die Gott nicht segnen kann und will. Gott segnet durch Menschen, aber die Segensworte gehen erst einmal ĂŒber seinen Thron.

(…)

3. Methodik fĂŒr die Gruppe

3.1 Brainwriting

Jeder bekommt zum Einstieg ein Blatt Papier, auf das er innerhalb einer halben Minute alles das aufschreibt, was er mit Segen verbindet. Dann wird das Blatt an den jeweiligen Nachbarn weitergegeben, der das Geschrieben ergÀnzt. Das wird so lange wiederholt, bis das Papier wieder am Ausgangspunkt angelangt ist.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Frauke WesthĂ€user
  • © Deutscher EC-Verband