SehnSUCHT / Wenn Sehnsucht zur Sucht wird …SehnSUCHT / Wenn Sehnsucht zur Sucht wird …

Einheit: SehnSUCHT / Wenn Sehnsucht zur Sucht wird …

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 45-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: 1 Schwamm (trocken),
Bibelstelle: Jeremia 2,13
Jeremia 2,13

13Denn mein Volk tut eine zwiefache Sünde: Mich, die lebendige Quelle, verlassen sie und machen sich Zisternen, die doch rissig sind und das Wasser nicht halten.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Sehnsucht ist etwas Wunderbares, und unser Leben wäre nur halb so viel Wert ohne Sehnsucht. Doch wenn Sehnsucht zur Sucht wird, kann ein freies Sehnen zur zwanghaften Bedürfnisbefriedigung werden. Wie kann dies verhindert werden und wie kann die Sehnsucht die Sehnsucht bleiben?


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Auch wenn bereits jede zweite Familie direkt oder indirekt von irgendeiner Form der Sucht betroffen ist, ist das Thema doch für viele Jugendliche noch weit weg. Deshalb ist der Einstieg über das Thema „Sehnsucht“ sehr geeignet, da jeder die Dynamik und Auswirkung von Sehnsucht kennt. Sie wurde uns von Gott in die Wiege gelegt und ist Teil unserer DNA und unseres Wesens. John Eldredge schreibt in einem seiner Bücher:

„Sehnsucht, starkes Verlangen, ist das Wesen der menschlichen Seele, das Geheimnis unseres Daseins. Absolut nichts Großes, was Menschen zustande bringen, wird je ohne Sehnsucht erreicht.“

Um Sucht verstehen zu können, ist es wichtig, sich selbst verstehen zu lernen.

2. Zielgedanke

Die Teens dürfen sich selbst etwas kennenlernen, ihren Sehnsüchten begegnen und den Zusammenhang zwischen Sehnsucht – Suche – Sucht entdecken. Auch sollen sie von dem wunderbaren Werben Gottes um jeden Menschen erfahren, der allen immer wieder das Stillen der Sehnsüchte anbietet. Dies kann auch der Weg aus einer Sucht sein, indem Wege aus der Ersatzbefriedigung gefunden werden und Gott als „Quelle des Lebens“ neu entdeckt wird.

3. Einführung inkl. Exegese

Das Thema „Sehnsucht“ oder „Erfüllung“ zieht sich von A bis Z durch die Bibel. Es ist eigentlich die Geschichte von Gott und den Menschen. Im Paradies hatte der Mensch alles, was er brauchte – die vollkommende Erfüllung! Dann kam der Bruch, und seitdem fehlt dem Menschen etwas, was er immer wieder außerhalb von sich sucht. Die Sehnsucht nach dem Paradies, nach Vollkommenheit und Harmonie trägt der Mensch seither mit sich herum. Und Gott lädt von Anfang an immer wieder dazu ein, ihn als „Quelle“ (Jer 2,13), als „Glück“ (Ps 16) und „Stiller der Sehnsüchte“ (Ps 37,4) wahrzunehmen und sich erfüllen zu lassen. Gott wünscht sich außerdem, dass der Mensch in Freiheit leben kann, denn nur so kann er sich entfalten und jenes Leben leben, welches wirklich lebenswert ist. Interessant ist auch der Punkt, dass Gott uns auf dieser Erde nicht isoliert. Er hat uns sogar Aussagen mitgegeben hat, die ordentlich Spannungen mit sich bringen (Joh 17,11-19; 1. Kor 6,12 und Pred 11,9), denen wir uns stellen sollten.

...
  • Autor / Autorin: Benjamin Becker
  • © Deutscher EC-Verband