Skandal – wer das sagt, ist ein Dummkopf!Skandal – wer das sagt, ist ein Dummkopf!

Einheit: Skandal – wer das sagt, ist ein Dummkopf!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: 1. Korinther 1,18-1,24
1. Korinther 1,18-1,24

Das Wort vom Kreuz als Weisheit und Kraft Gottes

18Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist es Gottes Kraft. 19Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): »Ich will zunichtemachen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.« 20Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weisen dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die da glauben.

22Denn die Juden fordern Zeichen und die Griechen fragen nach Weisheit, 23wir aber predigen Christus, den Gekreuzigten, den Juden ein Ă„rgernis und den Heiden eine Torheit; 24denen aber, die berufen sind, Juden und Griechen, predigen wir Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Für die ersten Christen war es nicht unüblich, dass ihr Glaube an Jesus als Dummheit oder gar als Skandal galt. Christian Nathan erklärt, wieso das so war und was das für uns Christen heute bedeutet.


Vorschau:

Für die frühe Christenheit war das Kreuz nicht das identitätsstiftende Symbol ihres eigenen Glaubens wie für uns heute. Es stand vielmehr für Tod und Schrecken. Viele Christen fanden ihren Tod am Kreuz, weil sie sich lieber zu Gott bekannten als zum Kaiser. Aber auch schon ein solidarisches Wort oder eine Trauerbekundung über einen Gekreuzigten in der Öffentlichkeit konnten zur Verhaftung oder eigenen Hinrichtung führen.

(…)

2. Bedeutung fĂĽr heute

2.1 Das Kreuz als Kraft Gottes

Wie ist das eigentlich bei uns? Stellt fĂĽr uns das Evangelium – Kreuz und Auferstehung – tatsächlich etwas „Weises“ dar? Haben wir dieses Geschehen mit unserer Vernunft und unserem Verstand durchdrungen? Es dĂĽrfte wohl jedem ähnlich gehen: Das Kreuz lässt sich nur schwer mit dem Kopf fassen und nicht selten stehen wir vor dem Problem, dass wir nicht wissen, wie wir einem Freund das mit dem Kreuz schlĂĽssig erklären sollen

(…)

3. Methodik fĂĽr die Gruppe

3.1  Einstiegsmöglichkeiten

Für den Einstieg eignet sich eine Karikatur aus der Zeit um 123 bis 126 n.Chr. – es handelt sich um ein in die Wand geritztes Spottbild der Kreuzesdarstellung in einer römischen Kadettenanstalt. Hierbei wird Jesus am Kreuz mit Eselskopf dargestellt und von einer Person angebetet. Darunter steht in altgriechischer Sprache: „Alexamenos betet Gott an“ (im Netz einfach nach  „Alexamenos“ suchen).

(…)

...
  • Autor / Autorin: Christian Nathan
  • © Deutscher EC-Verband