Sola Scriptura – Die Bibel als Offenbarungsquelle Gottes? Ein StundenentwurfSola Scriptura – Die Bibel als Offenbarungsquelle Gottes? Ein Stundenentwurf

Einheit: Sola Scriptura – Die Bibel als Offenbarungsquelle Gottes? Ein Stundenentwurf

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-120 Min. (Vorbereitung: 10-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Johannes 5,39

Nach einem kurzen Überflug über Zahlen und Fakten zum Thema Bibel, nennt Philipp Kuttler seine Kernfragen: Warum ist die Bibel für einen Christen so immens wichtig? Warum brauchen wir sie, wenn wir Gott näher kennen wollen? Was ist die Bibel für uns? Diesen Fragen geht er anhand verschiedener Bibelverse und Theologen fundiert nach.


Vorschau:

Gedanken zum Thema

Die Bibel. – Heute sind Bibeln oder Bibelteile weltweit in ca. 2500 Sprachen erhältlich. Jährlich werden allein vom Weltbund der Bibelgesellschaften rund 20 Mio. Bibeln hergestellt und verbreitet. Daneben werden weitere Millionen von Neuen Testamenten, Einzelteilen und Auswahltexten der Bibel herausgegeben.

(…)

Um herauszufinden, welchen Stellenwert die Bibel hat, ist es nützlich, direkt Stellen aus ihr herauszunehmen. Ich habe mich für Johannes 5,39 entschieden, da Jesus hier ganz konkret sagt, worin der Sinn der Bibel besteht – Gott finden. Die Schrift selbst, also die Bibel, weist auf Jesus hin. Jesus selbst zeigt uns den wahren Gott: „Wer mich sieht, der sieht den Vater“ (Joh. 14,9). Gott, der sich in Jesus ganz dem Menschen zuwendet. Gott, der im Alten Testament der Barmherzige ist (unter anderem erkennbar in Psalm 103), ist durch Jesus der barmherzige Gott für die ganze Welt. Gott ist ein Gott für alle Menschen.

(…)

1. Gottes Wort?

Die Bibel, also sowohl das Alte Testament als auch das Neue Testament, muss im Blick auf Jesus gelesen werden. Gott offenbart sich den Menschen durch sein Wort, das er durch den Heiligen Geist den Menschen gegeben hat (Vgl. 2.Petrus 1, 20-21).

Auch Paulus schreibt im 1.Thessalonicherbrief (2,13): „Und darum danken wir auch Gott ohne Unterlass dafür, dass ihr das Wort der göttlichen Predigt, das ihr von uns empfangen habt, nicht als Menschenwort aufgenommen habt, sondern das, was es in Wahrheit ist, als Gottes Wort, das in euch wirkt, die ihr glaubt.“

Gottes Wort wirkt in denen, die glauben.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Philipp Kuttler
  • © Deutscher EC-Verband