Sorgen machen lohnt sich nicht …  / … aber wie soll das gehen?Sorgen machen lohnt sich nicht …  / … aber wie soll das gehen?

Einheit: Sorgen machen lohnt sich nicht … / … aber wie soll das gehen?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Flipchart, Bibel(n) (für Teilnehmende), Giveaway (Karten mit Bibelvers),
Bibelstelle: Psalm 37,4-5

Jeder macht sich Sorgen. Doch Sorgen machen lohnt sich nicht. Wir dürfen Gott vertrauen und unsere Lasten bei ihm abladen. Den Rucksack abwerfen und Gott wie ein Kind vertrauen – dazu fordert diese Bibelarbeit auf.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Jeden Tag sorgen wir uns um die verschiedensten Dinge. Sorgen oder Ängste können unser Leben bestimmen. Sich zu viele Sorgen zu machen, ist auf lange Sicht nicht gut und kann einen Menschen lähmen und krank machen. Wir machen uns oft Sorgen über unsere Zukunft. Besonders Teenager stellen sich die Fragen, was kommt nach der Schule? Bin ich gut genug? Mögen mich meine Mitmenschen? Nicht jeder findet zu diesen Fragen eine positive Antwort.

2. Zielgedanke

Die Teenager sollen sich bewusst werden, dass es nicht lohnt, sich Sorgen zu machen, weil Gott uns mit dem versorgt, was wir brauchen.

3. Einführung incl. Exegese

Die Tatsache, dass Menschen sich Sorgen machen, gibt es nicht erst seit unserer Zeit, sondern gehörte auch zum Alltag der Menschen zu Zeiten der Bibel. Sorgen sind Gedanken, die mir in meinem Kopf schwirren und die ich nur schwer loslassen kann. Jeder Mensch sorgt sich um die unterschiedlichsten Dinge. Nun stellt sich die Frage, was sagt die Bibel zum Thema „sich Sorgen machen“?

...
  • Autor / Autorin: Stefan Cobus
  • © Deutscher EC-Verband