Team-Words

Einheit | Spiel(e)
Einheit | Spiel(e)

Team-Words

Enthalten in:
Materialart: Spiel(e)
Zielgruppen: Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre), Kinder (7-11 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Schule + Jugendarbeit
Verband: EJW - Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Redaktion: Jungscharleiter
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 5-19 Min.)
Benötigte Materialien: Stoppuhr(en), Stift, A4 Papier
Du bist nicht angemeldet. Bitte melde dich an um Inhalte zu speichern und herunterzuladen. Jetzt anmelden / registrieren

Teamspiele mit Sprache

Um Freude am Spielen erleben zu können, benötigt man nicht unbedingt aufwändige Vorbereitungen oder umfangreiche Materialien. Oft reicht dafür schon der kreative Einsatz unserer Sprache in der Gemeinschaft mit anderen aus. Bei den folgenden Wort-Spielen steht die sprachliche Zusammenarbeit mit einem Teampartner im Mittelpunkt. Die Zweierteams können auch zwischendurch verändert bzw. neu gebildet werden. Bei der Auswahl des Wortmaterials muss man das Alter der Kinder und die jeweilige Zusammensetzung der Gruppe im Blick behalten. Auf sprachlich schwächere Kinder sollte unbedingt besonders Rücksicht genommen werden, damit diese nicht in irgendeiner Art bloßgestellt werden.

Buchstabenkette

Material: Stoppuhr

Kind A sagt ein Wort, z.B. „Gabel“. Kind B bildet nun mit dem letzten Buchstaben des gesagten Wortes ein neues Wort, z.B. „leben“. Jetzt ist wieder Kind A an der Reihe. Jedes Wort darf nur einmal vorkommen. Welches Team schafft die meisten Wörter innerhalb von einer Minute?

Wortkette

Material: Stoppuhr

Kind A sagt ein zusammengesetztes Nomen, z.B. „Schulhaus“. Kind B bildet nun mit dem zweiten Teil des zusammengesetzten Nomens ein neues zusammengesetztes Nomen, z.B. „Haustür“. Jetzt ist wieder Kind A an der Reihe. Falls einem Kind lange nichts einfällt, darf es auch „weiter“ sagen und das Wort wieder an seinen Partner zurückgeben. Welches Team schafft die meisten Wörter innerhalb von einer Minute?

Schlangensätze

Das Ziel dieses Spiels ist, zu zweit einen möglichst langen sinnvollen oder wahlweise lustigen Satz zu erfinden, ohne sich vorher abzusprechen. Kind A sagt das erste Wort des Satzes, dann fügt Kind B ein weiteres Wort dazu, danach setzt Kind A den Satz mit einem neuen Wort fort usw.

Variation: Die bereits gesagten Wörter müssen vor dem Hinzufügen eines neuen Wortes immer wiederholt werden, bis eines der Kinder ein Wort vergisst oder ein falsches Wort sagt. Welches Team schafft den längsten Satz?

Versetzte Antworten

Material: Liste mit Fragen und ggf. Antworten

Bei diesem Sprachspiel steht die Konzentrations- und Merkfähigkeit im Vordergrund.

Ein Spielleiter stellt den beiden Gruppenmitgliedern abwechselnd einfache Fragen. Die Schwierigkeit liegt darin, dass Kind A am Anfang zwei Fragen hintereinander gestellt werden. Es soll aber nur auf die erste Frage antworten. Dann wird Kind B die nächste Frage gestellt und es versucht, auf die Frage davor zu antworten. So hinken die Antworten den Fragen immer eine Runde hinterher. Das Spiel dauert so lange, bis eine unpassende Antwort (die nicht versetzt ist) gegeben wird. Welches Team schafft die meisten Antworten?

Beispiele für Fragen: In welchem Land leben wir? Welcher Tag ist heute? Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland? Wo geht die Sonne auf?

Dalli Dalli

Material: Stoppuhr, Liste mit Themen/ Fragen

In Anlehnung an die gleichnamige Fernsehshow von Hans Rosenthal, die in den 70er und 80er Jahren große Erfolge feierte, wird einem Team ein Thema bzw. eine Fragestellung vorgegeben, zu dem es dann innerhalb einer bestimmten Zeit (z.B. 1 Minute) abwechselnd so viele Begriffe wie möglich sagen muss. Falls ein Wort nicht passt oder doppelt gesagt wird, wird es nicht gezählt. Welches Team sammelt die meisten Begriffe?

Variation: Nur Begriffe zählen, die mit einem vorgegebenen Buchstaben beginnen

Beispiele für Themen/Fragestellungen: Haustiere, Tiere im Wald, Berufe, Schulsachen, Sportarten, Getränke, Werkzeuge, Kleidung, In der Natur, Was regt dich auf?, Was wünschst du dir zum Geburtstag?

Körpersprache

Material: Wortkarten mit Begriffen

Den Teampartnern wird ein Begriff gezeigt, den sie dem Rest der Gruppe pantomimisch vorspielen müssen, ohne sich vorher abzusprechen. Die anderen Teams versuchen, den Begriff zu erraten.

Für die Begriffe eigenen sich u.a. die Themenfelder Tiere, Berufe, Aktivitäten oder Emotionen.

Erklärteam

Material: Wortkarten mit Begriffen

Den Teampartnern wird ein Begriff gezeigt, den sie dem Rest der Gruppe erklären müssen. Allerdings wird dies dadurch erschwert, dass die Kinder immer nur ein Wort sagen dürfen, natürlich ohne den Begriff selbst zu nennen. Soll beispielsweise der Begriff „Affe“ erklärt werden, beginnt Kind A und sagt vielleicht „Dieses“. Kind B muss nun den Satz fortsetzen und sagt z.B. „Tier“. Nun ist wieder Kind A an der Reihe. Da man sich im Vorfeld nicht miteinander austauschen darf, nimmt der entstehende Satz oft für beide Teampartner unerwartete Wendungen, auf sie sich innerhalb kurzer Zeit einstellen müssen. Welches Team schafft es, dass die anderen den Begriff erraten?

Alternativ kann auch die Zeit bis zum Erraten gemessen werden.

Für die Begriffe eigenen sich u.a. die Themenfelder Tiere, Pflanzen, Berufe, Kleidungsstücke, Sportarten oder Aktivitäten.

Ich packe meinen Koffer

Material: Stoppuhr

Bei diesem altbekannten Spiel wird insbesondere die Konzentration trainiert. Kind A beginnt und sagt z.B.: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: ein Kuscheltier.“ Kind B. wiederholt den Satz und fügt eine weitere Sache hinzu, die in den Koffer gepackt wird, z.B.: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: ein Kuscheltier und ein Buch.“ Nun ist wieder Kind A an der Reihe. So geht es weiter, bis eine bestimmte Zeit um ist (z.B. 2 Minuten). Welches Team packt die meisten Sachen in seinen Koffer?

Verbotene Wörter

Material: Liste mit Fragen, Stoppuhr

Der Spielleiter stellt den Teampartnern abwechselnd verschiedene Fragen, die jeweils schnell und inhaltlich passend beantwortet werden müssen. Allerdings sind die Begriffe „ja“, „nein“, „schwarz“ und „weiß“ als Antworten verboten. Der Spielleiter versucht, die Kinder durch gezielte Fragestellungen dazu zu bringen, eines der verbotenen Wörter zu sagen. Welches Team hält am längsten durch, ohne sich zu versprechen?

Beispiele für Fangfragen: Hast du Geschwister? Magst du Schokolade? Kannst du Rad fahren? Hast du ein Handy? Welche Farbe hat Schnee? Welche Farbe hat Mehl? Welche Farbe haben Raben? Isst du jeden Tag Pizza?

Quellen:

https://www.familie.de/feiern/pantomime-begriffe-fuer-kinder-so-macht-scharade-richtig-spass/

https://www.spielewiki.org/wiki/Ja_Nein_Schwarz_Wei%C3%9F

https://www.fernsehserien.de/nur-keine-hemmungen

https://www.gruppenspiele-hits.de/wortspiele-sprachspiele.html

https://www.juz-kirchheimbolanden.de/fileadmin//user_upload/Jugendzentralen/juze-kirchheimbolanden/Standort_kibo/downloads/Spieleabende/Schwarz-Weiss-Ja-Nein.pdf

  • Autor / Autorin: Hans-Martin Kögler
  • © EJW - Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Click to access the login or register cheese
Wähle dein Team!

Wähle das Team, für das du jetzt Materialien suchst, oder auf dessen Materialien du zugreifen möchtest.

Du kannst jederzeit oben rechts über das Team-Menü ein anderes Team auswählen.