Toleranz in Geschichte, Theologie und GlaubeToleranz in Geschichte, Theologie und Glaube

Einheit: Toleranz in Geschichte, Theologie und Glaube

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 20-40 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Mitarbeitende, Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.

Das Thema „Toleranz“ wird in Bezug auf dessen Geschichte, die Theologie und den Glauben beleuchtet. Dabei wird deutlich, dass das Wort unterschiedlich gebraucht und manchmal auch insturmentalisiert wird.


Vorschau:

Das Wort “Toleranz” ist in aller Munde. FĂŒr unsere Kanzlerin ist es einer der zentralen europĂ€ischen Werte. Sportler und Musikstars rufen zu Toleranz und Freiheit auf. Die ARD widmete jĂŒngst unter dem Motto “Anders als du denkst” gar eine ganze Woche dem Thema. Auf Demonstrationen wird “Toleranz” fĂŒr die unterschiedlichsten Lebensformen und Projekte gefordert. Die gesellschaftliche AktualitĂ€t ist nicht zu ĂŒbersehen. Und doch, nicht immer hat man den Eindruck, dass die Tragweite des Begriffes ausreichend reflektiert wird. Wer den Begriff hat, hat ja nicht schon gleich die Sache. Was meint denn “Toleranz”? Wir werden gut tun, uns kurz darĂŒber zu verstĂ€ndigen, bevor wir die Frage angehen, ob und ggf. inwieweit Jesus tolerant war.

(…)

Worum geht es, wenn man von Toleranz spricht?

Der Begriff der Toleranz (lat. dulden, erdulden, ertragen) entwickelte sich im Zusammenhang der Konfessionsspaltung im 16. Jahrhundert und zielte dort auf das Recht der freien ReligionsausĂŒbung angesichts widersprechender GlaubensĂŒberzeugungen.

...
  • Autor / Autorin: Dr. Frank Rieger
  • © Deutscher EC-Verband