Umkehr und BußeUmkehr und Buße

Einheit: Umkehr und Buße

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 15-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Zettel, Stift(e)
Bibelstelle: Matthäus 21,28-32
Matthäus 21,28-21,32

Von den ungleichen Söhnen

28Was meint ihr aber? Es hatte ein Mann zwei Söhne und ging zu dem ersten und sprach: Mein Sohn, geh hin und arbeite heute im Weinberg. 29Er antwortete aber und sprach: Ich will nicht. Danach aber reute es ihn, und er ging hin. 30Und der Vater ging zum andern Sohn und sagte dasselbe. Der aber antwortete und sprach: Ja, Herr!, und ging nicht hin. 31Wer von den beiden hat des Vaters Willen getan?

Sie sprachen: Der erste. Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Huren kommen eher ins Reich Gottes als ihr. 32Denn Johannes kam zu euch und wies euch den Weg der Gerechtigkeit, und ihr glaubtet ihm nicht; aber die Zöllner und Huren glaubten ihm. Und obwohl ihr’s saht, reute es euch nicht, sodass ihr ihm danach geglaubt hättet.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Luca Bähne nimmt zunächst die Schlüsselbegiffe des Textes in den Blick. Anschließend überträgt er das Gleichnis in das gelebte Christsein und fordert zur eigenen Reflexion heraus. Der Methodenteil nähert sich durch viele tiefgreifende Frage aus verschiedenen Blickwinkeln dem Text.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Was geschah zuvor? Die jüdische Elite wollte Jesus seine Vollmacht absprechen (vgl. Mt 21,23-27). Doch Jesus kontert mit einer entscheidenden Frage, die seine Angreifer nicht beantworten konnten, ohne sich zu blamieren: Er fragt nach Johannes dem Täufer.

Durch die Reaktion auf die Taufpredigt des Johannes („Kehrt um!“) zeigte sich nämlich, wer zum Reich Gottes gehört.

„Zwei Söhne“: Stehen wohl für zwei Gruppen. Die, die umkehren und die, die nicht umkehren.

(…)

2. Bedeutung für heute

2.1 Die Bedeutung zu verschiedenen Zeiten

Welche Bedeutung hatte das Gleichnis zu verschiedenen Zeiten?

1. Jesus selbst hatte vor allem den Unterschied zwischen Juden (die vom rechten Weg abgekommen waren, aber sich zur Umkehr rufen lassen) und Juden (die sich für gerecht halten und die Chance zur Umkehr verpassen) im Blick.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Icebreaker – Tut er’s?

Jeder schreibt etwas Verrücktes auf, was man spontan hier und jetzt machen kann. Die Zettel werden gemischt, der erste zieht einen und liest ihn vor. Die Gruppe darf abstimmen, ob sie glaubt, dass die Person es durchzieht oder nicht. Dann wird es spannend: Tut er’s?

(…)

...
  • Autor / Autorin: Luca Bähne
  • © Deutscher EC-Verband