Verändernde Entscheidungen – entscheidende VeränderungenVerändernde Entscheidungen – entscheidende Veränderungen

Einheit: Verändernde Entscheidungen – entscheidende Veränderungen

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Apostelgeschichte 15,36-16,5
Apostelgeschichte 15,36-16,5

Der Beginn der zweiten Missionsreise

36Nach einigen Tagen sprach Paulus zu Barnabas: Lass uns wieder aufbrechen und nach unsern Brüdern und Schwestern sehen in allen Städten, in denen wir das Wort des Herrn verkündigt haben, wie es um sie steht. 37Barnabas aber wollte, dass sie auch Johannes mit dem Beinamen Markus mitnähmen. 38Paulus aber hielt es nicht für richtig, jemanden mitzunehmen, der sie in Pamphylien verlassen hatte und nicht mit ihnen ans Werk gegangen war. 39Und sie kamen scharf aneinander, sodass sie sich trennten. Barnabas nahm Markus mit sich und fuhr nach Zypern. 40Paulus aber wählte Silas und zog fort, von den Brüdern der Gnade Gottes befohlen. 41Er zog aber durch Syrien und Kilikien und stärkte die Gemeinden.

16

In Kleinasien

1Er kam auch nach Derbe und Lystra; und siehe, dort war ein Jünger mit Namen Timotheus, der Sohn einer jüdischen Frau, die gläubig war, und eines griechischen Vaters. 2Der hatte einen guten Ruf bei den Brüdern in Lystra und Ikonion. 3Diesen wollte Paulus mit sich ziehen lassen und er nahm ihn und beschnitt ihn wegen der Juden, die in jener Gegend waren; denn sie wussten alle, dass sein Vater ein Grieche war.

4Als sie aber durch die Städte zogen, übergaben sie ihnen die Beschlüsse, die von den Aposteln und Ältesten in Jerusalem gefasst worden waren, damit sie sich daran hielten. 5Da wurden die Gemeinden im Glauben gefestigt und nahmen täglich zu an Zahl.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Entscheidungen prägen unser ganzes Leben. Thomas Hölzemann zeigt am Beispiel der Entscheidungen, die Paulus und seine Mitstreiter zu treffen hatten, was sie für unser Leben bedeuten.


Vorschau:

Angesiedelt zwischen zwei ganz großen Ereignissen der Apostelgeschichte erscheint der Bericht vom Beginn der zweiten Missionsreise vergleichsweise unspektakulär. Zuvor wird in Apostelgeschichte 16,1-35 von der Vollversammlung der Apostel in Jerusalem berichtet. Die drängende missionarische Frage, ob und wie nichtjüdische Menschen Christen werden können, wird dort diskutiert. Apostelgeschichte 16,6 ff. berichtet dann von der spektakulären und visionären Entscheidung, in der Missionsarbeit zu neuen Ufern aufzubrechen.

(…)

2. Bedeutung für heute

Die Akteure sind sehr direkt und persönlich in ihren Entscheidungen gefordert. Nicht ein großes Konzil erarbeitet einen Kompromiss. Nicht ein nächtlicher, wunderbarer Traum lässt Gottes Willen deutlich werden. Die handelnden Personen müssen selbst entscheiden. Die Entscheidungen haben direkte Folgen (Trennung). Sie haben ebenso Folgen, die erst viel später deutlich werden (Timotheus wird zu einem der wichtigsten Paulusmitarbeiter werden).

(…)

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Einstieg, Hinführung zum Thema

Einige Entscheidungen werden mittels verschiedener Methoden getroffen.

  • Wer spült heute Abend nach dem Treffen? (Streichhölzer: Wer das Kürzeste zieht.)
  • Bei wem zu Hause treffen wir uns das nächste Mal? (Geheime Abstimmung)
  • Gibt es heute was zum Knabbern während der Bibelarbeit? (Münzwurf)
  • Wer bereitet den nächsten Abend thematisch vor? (Plenumsdiskussion)

(…)

...
  • Autor / Autorin: Thomas Hölzemann, Gemeinschaftsinspektor, Woltersdorf
  • © Deutscher EC-Verband