Verändernde GnadeVerändernde Gnade

Einheit: Verändernde Gnade

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-75 Min. (Vorbereitung: 10-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Karteikarten, Stift(e), Gebetskärtchen (vorbereitet)
Bibelstelle: Römer 6,12-23
Römer 6,12-6,23

12So lasst nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe, und leistet seinen Begierden keinen Gehorsam. 13Auch gebt nicht der Sünde eure Glieder hin als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern gebt euch selbst Gott hin als solche, die tot waren und nun lebendig sind, und eure Glieder Gott als Waffen der Gerechtigkeit. 14Denn die Sünde wird nicht herrschen über euch, weil ihr ja nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade.

15Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! 16Wisst ihr nicht? Wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und dem gehorcht ihr – entweder als Knechte der Sünde zum Tode oder als Knechte des Gehorsams zur Gerechtigkeit. 17Gott sei aber gedankt: Ihr seid Knechte der Sünde gewesen, aber nun von Herzen gehorsam geworden der Gestalt der Lehre, an die ihr übergeben wurdet. 18Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde, seid ihr Knechte geworden der Gerechtigkeit.

19Ich muss menschlich davon reden um der Schwachheit eures Fleisches willen: Wie ihr eure Glieder hingegeben hattet an den Dienst der Unreinheit und Ungerechtigkeit zu immer neuer Ungerechtigkeit, so gebt nun eure Glieder hin an den Dienst der Gerechtigkeit, dass sie heilig werden. 20Denn als ihr Knechte der Sünde wart, da wart ihr frei von der Gerechtigkeit. 21Was hattet ihr nun damals für Frucht? Früchte, derer ihr euch jetzt schämt; denn ihr Ende ist der Tod. 22Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, dass ihr heilig werdet; das Ende aber ist das ewige Leben. 23Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Daniel Haizmann und Christian Hartmann erklären den Text und legen den Schwerpunkt auf das Thema Sünde. Sie arbeiten heraus, dass Rechtfertigung und Heiligung zusammen gehören: Uns ist vergeben, also sollen wir unser Leben so verändern, dass die Sünde keinen Platz darin hat.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

1.1 Evangelium

Vor (Röm 6,6-10) und in diesem Abschnitt geht es um das Evangelium: Das Gesetz klagt den Menschen an, aber Jesus spricht uns frei von der Anklage des Gesetzes, das unseren Tod fordert (Röm 6,14).

1.2 Missverständnis

Paulus hat gehört, dass einige in der Gemeinde der Meinung sind, dass sie aufgrund der Gnade sündigen könnten oder sogar sollten, um die Gnade noch größer zu machen. Je größer die Sünde und die Anklage, desto größer auch die Gnade (vgl. V.1 und 15).

(…)

2. Bedeutung für heute

2.1 Gottes Gnade und die Sünde

Immer wieder hört man unter Christen Sätze wie: „Egal, was auch immer wir tun und wie viel wir auch sündigen mögen, Gott vergibt uns immer.“ Das ist ein angemessenes Lob der Gnade Gottes, wenn einer unter seiner Sünde leidet, sie bekennt und den Wunsch hat, weniger zu sündigen.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Lesen des Bibeltexts

Zunächst wird der Bibeltext gemeinsam laut gelesen.

Danach folgt eine Lese- und Denkzeit für jeden Einzelnen (etwa 7 Min.) in Vorbereitung auf ein anschließendes Gespräch mit mehreren Fragen (siehe 3.2 und 3.3).

(…)

...
  • Autor / Autorin: Daniel Haizmann
  • Autor / Autorin: Christian Hartmann
  • © Deutscher EC-Verband