Vergebung –  Viele Schritte zum NeuanfangVergebung –  Viele Schritte zum Neuanfang

Einheit: Vergebung – Viele Schritte zum Neuanfang

Verband: CVJM-Westbund
Zeitbedarf: 90 Min. (Vorbereitung: 30 Min.)
Materialarten: Bibelarbeit, Stundenentwurf
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Konfis, Teens (12-16 Jahre), Mädchen
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: KON
Benötigtes Material: gelbe Bänder (für jede Person 1 Band)
Bibelstelle: 1. Mose 25
1. Mose 25

25

Abrahams zweite Ehe. Sein Tod und Begräbnis

1Abraham nahm wieder eine Frau, die hieß Ketura. 2Die gebar ihm Simran und Jokschan, Medan und Midian, Jischbak und Schuach. 3Jokschan aber zeugte Saba und Dedan. Die Söhne Dedans aber waren: die Aschuriter, die Letuschiter und die Lëummiter. 4Die Söhne Midians waren: Efa, Efer, Henoch, Abida und Eldaa. Diese alle sind Söhne der Ketura.

5Und Abraham gab all sein Gut Isaak. 6Aber den Söhnen, die er von den Nebenfrauen hatte, gab Abraham Geschenke und schickte sie noch zu seinen Lebzeiten fort von seinem Sohn Isaak, nach Osten hin ins Morgenland.

7Das ist aber Abrahams Alter, das er erreicht hat: hundertfünfundsiebzig Jahre. 8Und Abraham verschied und starb in einem guten Alter, als er alt und lebenssatt war, und wurde zu seinen Vätern versammelt.

9Und es begruben ihn seine Söhne Isaak und Ismael in der Höhle von Machpela auf dem Acker Efrons, des Sohnes Zohars, des Hetiters, die da liegt östlich von Mamre 10auf dem Felde, das Abraham von den Hetitern gekauft hatte. Da ist Abraham begraben mit Sara, seiner Frau. 11Und nach dem Tode Abrahams segnete Gott Isaak, seinen Sohn. Und er wohnte bei dem »Brunnen des Lebendigen, der mich sieht«.

Ismaels Nachkommen

12Dies ist das Geschlecht Ismaels, des Sohnes Abrahams, den ihm die Ägypterin Hagar gebar, die Magd Saras; 13und dies sind die Namen der Söhne Ismaels, nach denen ihre Geschlechter genannt sind: der erstgeborene Sohn Ismaels Nebajot, dann Kedar, Adbeel, Mibsam, 14Mischma, Duma, Massa, 15Hadad, Tema, Jetur, Nafisch und Kedma. 16Das sind die Söhne Ismaels mit ihren Namen nach ihren Gehöften und Zeltdörfern, zwölf Fürsten nach ihren Stämmen. – 17Und das ist das Alter Ismaels: hundertsiebenunddreißig Jahre. Und er verschied und starb und wurde versammelt zu seinen Vätern. – 18Und sie wohnten von Hawila an bis nach Schur östlich von Ägypten nach Assyrien hin. So ließ er sich nieder, all seinen Brüdern vor die Nase.

Esaus und Jakobs Geburt

19Dies ist das Geschlecht Isaaks, des Sohnes Abrahams: Abraham zeugte Isaak. 20Isaak aber war vierzig Jahre alt, als er Rebekka zur Frau nahm, die Tochter Betuëls, des Aramäers aus Paddan-Aram, die Schwester des Aramäers Laban.

21Isaak aber bat den Herrn für seine Frau, denn sie war unfruchtbar. Und der Herr ließ sich erbitten, und Rebekka, seine Frau, ward schwanger. 22Und die Kinder stießen sich miteinander in ihrem Leib. Da sprach sie: Wenn es so ist, warum geschieht mir das? Und sie ging hin, den Herrn zu befragen. 23Und der Herr sprach zu ihr: Zwei Völker sind in deinem Leibe, und zweierlei Volk wird sich scheiden aus deinem Schoß; und ein Volk wird dem andern überlegen sein, und der Ältere wird dem Jüngeren dienen.

24Als nun die Zeit kam, dass sie gebären sollte, siehe, da waren Zwillinge in ihrem Leibe. 25Der erste, der herauskam, war rötlich, ganz behaart wie ein Fell, und sie nannten ihn Esau. 26Danach kam heraus sein Bruder, der hielt mit seiner Hand die Ferse des Esau, und sie nannten ihn Jakob. Sechzig Jahre alt war Isaak, als sie geboren wurden.

27Und als nun die Knaben groß wurden, wurde Esau ein Jäger und streifte auf dem Felde umher, Jakob aber war ein ruhiger Mann und blieb bei den Zelten. 28Und Isaak hatte Esau lieb und aß gern von seinem Wildbret; Rebekka aber hatte Jakob lieb.

Esau verkauft sein Erstgeburtsrecht

29Und Jakob kochte ein Gericht. Da kam Esau vom Feld und war müde 30und sprach zu Jakob: Lass mich schnell von dem Roten essen, dem Roten da; denn ich bin müde. Daher heißt er Edom. 31Aber Jakob sprach: Verkaufe mir zuvor deine Erstgeburt. 32Esau antwortete: Siehe, ich muss doch sterben; was soll mir da die Erstgeburt? 33Jakob sprach: So schwöre mir zuvor. Und er schwor ihm und verkaufte so Jakob seine Erstgeburt. 34Da gab ihm Jakob Brot und das Linsengericht, und er aß und trank und stand auf und ging davon. So verachtete Esau seine Erstgeburt.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Dieser biblische Stundenentwurf von Almut Kieffer beschäftigt sich anhand der Geschichte von Jakob und Esau in vielen Schritten mit dem Thema Vergebung und Neuanfang.


Vorschau:

Die Geschichte von Jakob und Esau (1. Mose 25ff.)

Zwei ungleiche Zwillinge

Jakob und Esau waren Brüder und wuchsen zusammen bei ihren Eltern Isaak und Rebekka auf. Jakob und Esau waren Zwillinge, Esau war etwas älter als sein Bruder. Ihm stand der Segen und damit das Erbe seines Vaters zu. Rebekka hielt Jakob allerdings für den besseren Erben und schmiedete mit ihm einen Plan gegen Esau. Als Esau eines Tages hungrig von der harten Arbeit auf den Feldern zurückkam, hatte Jakob gekocht. Seine Linsensuppe gab er Esau jedoch nur gegen die Zusage, dass von nun an Jakob als der ältere Bruder gelten sollte. Esau ließ sich darauf ein.

Jahre später – Isaak war inzwischen sehr alt und fast blind geworden –rief er Esau zu sich. Esau sollte einen Bock erlegen und für Isaak braten. Dann wollte Isaak ihm seinen Segen zusprechen und ihm so das Erbe vermachen. Rebekka hörte davon und bereitete mit Jakob ebenfalls einen Bock für Isaak vor. Esau war währenddessen noch auf der Jagd. Jakob brachte seinen Braten zu Isaak und tat so, als wäre er sein Bruder. Er zog Esaus Kleidung an und verstellte seine Stimme. Isaak bemerkte den Schwindel nicht und gab Jakob seinen Segen.

...
  • Autor / Autorin: Almut Kieffer
  • © CVJM-Westbund

Einheit kaufen