Verhei├čung wird konkretVerhei├čung wird konkret

Einheit: Verhei├čung wird konkret

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 10-15 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Ben├Âtigte Materialien: Dekot├╝cher (in verschiedenen Farben), Figur(en) (f├╝r Abram und Lot), 1 Kerze(n), Teelicht(er)
Bibelstelle: 1. Mose 13,1-18
1. Mose 13,1-13,18

13

Abram und Lot trennen sich

1So zog Abram herauf aus ├ägypten mit seiner Frau und mit allem, was er hatte, und Lot mit ihm ins S├╝dland. 2Abram aber war sehr reich an Vieh, Silber und Gold. 3Und er zog immer weiter vom S├╝dland bis nach Bethel, an die St├Ątte, wo zuerst sein Zelt war, zwischen Bethel und Ai, 4eben an den Ort, wo er fr├╝her den Altar errichtet hatte. Dort rief er den Namen des Herrn an.

5Lot aber, der mit Abram zog, hatte auch Schafe und Rinder und Zelte. 6Und das Land konnte es nicht ertragen, dass sie beieinander wohnten; denn ihre Habe war gro├č und sie konnten nicht beieinander wohnen. 7Und es war immer Zank zwischen den Hirten von Abrams Vieh und den Hirten von Lots Vieh. Es wohnten auch zu der Zeit die Kanaaniter und Perisiter im Lande. 8Da sprach Abram zu Lot: Es soll kein Zank sein zwischen mir und dir und zwischen meinen und deinen Hirten; denn wir sind Br├╝der. 9Steht dir nicht alles Land offen? Trenne dich doch von mir! Willst du zur Linken, so will ich zur Rechten, oder willst du zur Rechten, so will ich zur Linken.

10Da hob Lot seine Augen auf und sah die ganze Gegend am Jordan, dass sie wasserreich war. Denn bevor der Herr Sodom und Gomorra vernichtete, war sie bis nach Zoar hin wie der Garten des Herrn, gleichwie ├ägyptenland. 11Da erw├Ąhlte sich Lot die ganze Gegend am Jordan und zog nach Osten. Also trennte sich ein Bruder von dem andern, 12sodass Abram wohnte im Lande Kanaan und Lot in den St├Ądten jener Gegend. Und Lot zog mit seinen Zelten bis nach Sodom. 13Aber die Leute zu Sodom waren b├Âse und s├╝ndigten sehr wider den Herrn.

Der Herr wiederholt seine Verhei├čung an Abram

14Als nun Lot sich von Abram getrennt hatte, sprach der Herr zu Abram: Hebe deine Augen auf und sieh von der St├Ątte aus, wo du bist, nach Norden, nach S├╝den, nach Osten und nach Westen. 15Denn all das Land, das du siehst, will ich dir geben und deinen Nachkommen ewiglich. 16Und ich will deine Nachkommen machen wie den Staub auf Erden. Kann ein Mensch den Staub auf Erden z├Ąhlen, der wird auch deine Nachkommen z├Ąhlen. 17Darum mach dich auf und durchzieh das Land in die L├Ąnge und Breite, denn dir will ichÔÇÖs geben. 18Und Abram zog weiter mit seinem Zelt und kam und wohnte im Hain Mamre, der bei Hebron ist, und baute dort dem Herrn einen Altar.

Die Bibel nach Martin Luthers ├ťbersetzung, revidiert 2017, ┬ę 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Bibelarbeit zu 1.Mose 13,1-18: Jochen Metzger und J├╝rgen T. Schwarz erkl├Ąren zun├Ąchst den Text. Sie stellen das Verhalten Abrams als beispielhaft dar. Au├čerdem legen sie einen Schwerpunkt auf die F├╝hrung Gottes und darauf, dass Christ zu sein bedeuten kann, dass Beziehungen ver├Ąndert oder auch beendet werden. Ein vertiefender Methodenteil beschlie├čt die Bibelarbeit.


Vorschau:

1. Erkl├Ąrungen zum Text

Die Lebensgemeinschaft mit Lot weist zur├╝ck auf 1. Mose 12. Gott rief Abram komplett aus seinen bisherigen Lebensumst├Ąnden und Bindungen heraus. Die Verantwortung f├╝r den j├╝ngeren Verwandten Lot hatte die v├Âllige Trennung bislang verhindert. Jetzt erfolgt sie!

V.3-4: Die Wortwahl im hebr├Ąischen Text zeigt: Vers 3 beschreibt den Weg Abrams geographisch, seine R├╝ckreise nach Bet-El. Vers 4 aber l├Ąsst die starke emotionale Bindung Abrams an diesen Ort und an den Gott, der hier erscheint, erkennen. Hier wird mit wenigen Worten die Tiefe der Beziehung deutlich.

(…)

2. Bedeutung f├╝r heute

Gottes Verhei├čungen ereignen sich nicht spirituell abgehoben vom konkreten Leben, sondern sind mit diesem eng verbunden. In unserem Text geht es um konkretes Land und um die Kl├Ąrung eines konkreten Konfliktes. Darin und dadurch kommt es zur Erf├╝llung der Landverhei├čung Gottes (vgl. 12,1). Und selbst diese Verhei├čung ist nicht einfach ÔÇ×vom Himmel gefallenÔÇť, sondern fand seine Vorbereitung schon in der Kindheit Abrams, durch die Entscheidung seines Vaters Terach, mit seiner Familie von Ur ins Land Kanaan zu ziehen (vgl. 11, 31). Im R├╝ckblick hei├čt es dann ÔÇ×der dich aus Ur in Cald├Ąa gef├╝hrt hatÔÇť(15,7).┬á Gott ÔÇ×f├╝hrtÔÇť sehr unterschiedlich, eventuell auch einmal recht spektakul├Ąr, aber im Wesentlichen gilt es ernstzunehmen, dass er sich uns Menschen in unserem konkreten Leben zu erkennen geben m├Âchte.

(…)

3. Methodik f├╝r die Gruppe

3.1 Vorbereitung

Nach einem offenen Zugang werden an einem Bodenbild folgende drei Themen bearbeitet:

  • Gottes F├╝hrung/Verhei├čung in meinem Leben
  • Beziehungen im Kontext meines Glaubens
  • Loslassen ÔÇô Vertrauen, dass Gott zum Ziel kommt

Vorbereitend wird mit verschiedenen farbigen T├╝chern ein Bodenbild gestaltet: ein Weg im Zentrum, eine angedeutete Weggabelung, gr├╝nes Land mit Flusslauf und Bergland mit eher grauen und braunen T├╝chern. An der Weggabelung stehen zwei biblische Erz├Ąhlfiguren (Abram offene Arme mit Blick in Richtung beider L├Ąnder; Lot, der in Richtung ÔÇ×gr├╝nesÔÇť Land zeigt und sich schon leicht von Abram weg in diese Richtung orientiert).

(…)

...
  • Autor / Autorin: Jochen Metzger
  • Autor / Autorin: J├╝rgen T. Schwarz
  • © Deutscher EC-Verband