Verheißung wird konkretVerheißung wird konkret

Einheit: Verheißung wird konkret

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 10-15 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Dekotücher (in verschiedenen Farben), Figur(en) (für Abram und Lot), 1 Kerze(n), Teelicht(er)
Bibelstelle: 1. Mose 13,1-18

Bibelarbeit zu 1.Mose 13,1-18: Jochen Metzger und Jürgen T. Schwarz erklären zunächst den Text. Sie stellen das Verhalten Abrams als beispielhaft dar. Außerdem legen sie einen Schwerpunkt auf die Führung Gottes und darauf, dass Christ zu sein bedeuten kann, dass Beziehungen verändert oder auch beendet werden. Ein vertiefender Methodenteil beschließt die Bibelarbeit.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Die Lebensgemeinschaft mit Lot weist zurück auf 1. Mose 12. Gott rief Abram komplett aus seinen bisherigen Lebensumständen und Bindungen heraus. Die Verantwortung für den jüngeren Verwandten Lot hatte die völlige Trennung bislang verhindert. Jetzt erfolgt sie!

V.3-4: Die Wortwahl im hebräischen Text zeigt: Vers 3 beschreibt den Weg Abrams geographisch, seine Rückreise nach Bet-El. Vers 4 aber lässt die starke emotionale Bindung Abrams an diesen Ort und an den Gott, der hier erscheint, erkennen. Hier wird mit wenigen Worten die Tiefe der Beziehung deutlich.

(…)

2. Bedeutung für heute

Gottes Verheißungen ereignen sich nicht spirituell abgehoben vom konkreten Leben, sondern sind mit diesem eng verbunden. In unserem Text geht es um konkretes Land und um die Klärung eines konkreten Konfliktes. Darin und dadurch kommt es zur Erfüllung der Landverheißung Gottes (vgl. 12,1). Und selbst diese Verheißung ist nicht einfach „vom Himmel gefallen“, sondern fand seine Vorbereitung schon in der Kindheit Abrams, durch die Entscheidung seines Vaters Terach, mit seiner Familie von Ur ins Land Kanaan zu ziehen (vgl. 11, 31). Im Rückblick heißt es dann „der dich aus Ur in Caldäa geführt hat“(15,7).  Gott „führt“ sehr unterschiedlich, eventuell auch einmal recht spektakulär, aber im Wesentlichen gilt es ernstzunehmen, dass er sich uns Menschen in unserem konkreten Leben zu erkennen geben möchte.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Vorbereitung

Nach einem offenen Zugang werden an einem Bodenbild folgende drei Themen bearbeitet:

  • Gottes Führung/Verheißung in meinem Leben
  • Beziehungen im Kontext meines Glaubens
  • Loslassen – Vertrauen, dass Gott zum Ziel kommt

Vorbereitend wird mit verschiedenen farbigen Tüchern ein Bodenbild gestaltet: ein Weg im Zentrum, eine angedeutete Weggabelung, grünes Land mit Flusslauf und Bergland mit eher grauen und braunen Tüchern. An der Weggabelung stehen zwei biblische Erzählfiguren (Abram offene Arme mit Blick in Richtung beider Länder; Lot, der in Richtung „grünes“ Land zeigt und sich schon leicht von Abram weg in diese Richtung orientiert).

(…)

...
  • Autor / Autorin: Jochen Metzger
  • Autor / Autorin: Jürgen T. Schwarz
  • © Deutscher EC-Verband