Versucht nicht, heilig zu tunVersucht nicht, heilig zu tun

Einheit: Versucht nicht, heilig zu tun

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigtes Material: Lied "Seid heilig, denn er ist heilig"
Bibelstelle: Jeremia 7,1-7,15
Jeremia 7,1-7,15

7

Die Tempelrede

(vgl. Kap 26,1-19)

1Dies ist das Wort, das vom Herrn geschah zu Jeremia: 2Tritt ins Tor am Hause des Herrn und predige dort dies Wort und sprich: Höret des Herrn Wort, ihr alle von Juda, die ihr zu diesen Toren eingeht, den Herrn anzubeten!

3So spricht der Herr Zebaoth, der Gott Israels: Bessert euer Leben und euer Tun, so will ich euch wohnen lassen an diesem Ort. 4Verlasst euch nicht auf Lügenworte, wenn sie sagen: Hier ist des Herrn Tempel, hier ist des Herrn Tempel, hier ist des Herrn Tempel! 5Sondern bessert euer Leben und euer Tun, dass ihr recht handelt einer gegen den andern 6und gegen Fremdlinge, Waisen und Witwen keine Gewalt übt und nicht unschuldiges Blut vergießt an diesem Ort und nicht andern Göttern nachlauft zu eurem eigenen Schaden, 7so will ich euch immer und ewiglich wohnen lassen an diesem Ort, in dem Lande, das ich euren Vätern gegeben habe. 8Aber nun verlasst ihr euch auf Lügenworte, die zu nichts nütze sind. 9Ihr seid Diebe, Mörder, Ehebrecher und Meineidige und opfert dem Baal und lauft fremden Göttern nach, die ihr nicht kennt. 10Und dann kommt ihr und tretet vor mich in diesem Hause, das nach meinem Namen genannt ist, und sprecht: Wir sind geborgen, – und tut weiter solche Gräuel. 11Haltet ihr denn dies Haus, das nach meinem Namen genannt ist, für eine Räuberhöhle? Siehe, ich sehe es wohl, spricht der Herr.

12Geht hin an meine Stätte zu Silo, wo früher mein Name gewohnt hat, und schaut, was ich dort getan habe wegen der Bosheit meines Volks Israel. 13Weil ihr denn lauter solche Dinge treibt, spricht der Herr, und weil ich immer wieder zu euch redete und ihr nicht hören wolltet und ich euch rief und ihr nicht antworten wolltet, 14so will ich mit dem Hause, das nach meinem Namen genannt ist, auf das ihr euch verlasst, und mit der Stätte, die ich euch und euren Vätern gegeben habe, ebenso tun, wie ich mit Silo getan habe, 15und will euch von meinem Angesicht verstoßen, wie ich verstoßen habe alle eure Brüder, das ganze Geschlecht Ephraim.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

In dieser Bibelarbeit spricht Jeremia sehr deutlich von einem Zusammenhang zwischen einem Leben ohne Gott – und seinen Folgen. Auch in heutiger Zeit erleben wir die Scheinheiligkeit vieler Menschen, die sich nicht an die Gebote Gottes halten, es nach außen aber vortäuschen.


Vorschau:

(…)

2. Bedeutung für heute

Es geht in dem Text vor allem um Scheinheiligkeit. Geht es uns nicht auch manchmal so?

Wir gehen in den Gottesdienst, fühlen uns dort richtig wohl.

Gehen in den Jugendkreis – und das ist wirklich schön.

Wir beten: „Herr beschütze und bewahre uns“ – und das ist auch gut so.

So haben es die Juden damals auch gemacht (V.4.10)

Aber dann sagt Gott zu ihnen: Obwohl ihr so fromm seid (oder fromm tut?) lebt ihr doch ganz anders.

(…)

3.1 Mögliche Einstiegsfragen

  • Was bedeutet für dich der Gottesdienst am Sonntag? Was muss er beinhalten, damit ich wirklich erfüllt davon bin?

  • Was würdet ihr sagen, ist die am weitesten verbreitete Sünde unter Christen?

(…)

Kurze Erklärung des Textes anhand von Punkt 1. Frage in die Runde: „Welche Dinge werden von Jeremia in V.6.8.9 angeprangert, die er nicht in Ordnung findet“? Alle Stichworte (s. Punkt 2 oben) werden auf jeweils ein Karteikärtchen geschrieben und auf den Tisch gelegt. Dann werden 2-4 Gruppen gemacht und die Karteikärtchen an die Gruppen verteilt. Jede Gruppe soll jetzt folgende Frage beantworten: Wie wird heute mit dieser „Sünde“ umgegangen? Wo kommt sie vor?

...
  • Autor / Autorin: Stephan Münch
  • © Deutscher EC-Verband