Vom Glauben redenVom Glauben reden

Einheit: Vom Glauben reden

Verband: buch+musik , ejw-service gmbh
Zeitbedarf: 80 Min. (Vorbereitung: 60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppe: Jugendliche
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Themenstellung: Vertiefungen
Redaktion: der Steigbügel

Ich bin gerne Christ und muss mich nicht dafür schämen.


Vorschau:

„Ich schäme mich des Evangeliums nicht…“

Vorbemerkung

Die folgende Bibelarbeit bedarf einer sensiblen Durchführung. Es soll darum gehen, zu verstehen, was Paulus meint, wenn er im Römerbrief schreibt: „Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben” (Römer 1, 16).
In dieser Bibelarbeit sollen die Jugendlichen die Möglichkeit haben, ihre Erfahrungen, die sie mit dem Evangelium machen, zur Sprache zu bringen.
Dies betrifft ihre persönlichen Erfahrungen ebenso wie die Frage, wie es ihnen mit dem Evangelium im Kreis ihrer Freunde und Altersgenossen geht. Es geht dabei um Scham überhaupt,
vor allem aber um das jeweilige Verhältnis der Jugendlichen zum Evangelium und um ihre Erfahrungen damit.
Diese sollten – ob positiv oder negativ – je für sich respektiert werden. Ziel dieser Bibelarbeit ist es
nicht, dass die Jugendlichen ihre Zurückhaltung und Scheu, vom Evangelium zu reden, ablegen. Es wäre schon viel erreicht, wenn klar wird, warum man sich gerne mit dem Evangelium identifizieren kann.

Methodisch schreitet diese Bibelarbeit einfach die Feststellung von Paulus ab. Dies ergibt drei Schritte:

• Ich schäme mich
• Ich schäme mich des Evangeliums
• Ich schäme mich des Evangeliums nicht

Ich empfehle an der Vorderseite des Raumes ein großes Plakat oder ein breites Papierband zu befestigen und darauf diesen Satz von Schritt zu Schritt fortschreitend hinzuschreiben, so dass ihn alle lesen können. Als Sitzordnung empfehle ich einen zur Vorderseite hin offenen Halbkreis
oder einen Kreis.

...
  • Autor / Autorin: Hans-Peter Großhans
  • © buch+musik , ejw-service gmbh