Von Jesus beauftragtVon Jesus beauftragt

Einheit: Von Jesus beauftragt

Verband: buch+musik , ejw-service gmbh
Zeitbedarf: 80 Min. (Vorbereitung: 60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppe: Jugendliche
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: der SteigbĂŒgel
Bibelstelle: MatthÀus 28,18-20
MatthÀus 28,18-28,20

18Jesus kam zu ihnen und sagte:

»Gott hat mir alle Macht gegeben,

im Himmel und auf der Erde.

19Geht nun hin zu allen Völkern

und ladet die Menschen ein,

meine JĂŒnger und JĂŒngerinnen zu werden.

Tauft sie im Namen

des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes!

20Und lehrt sie, alles zu tun, was ich euch geboten habe!

Seid gewiss: Ich bin immer bei euch,

jeden Tag, bis zum Ende der Welt.«

BasisBibel 2012/2020, © Deutsche Bibelgesellschaft

Die Welt als Geschenk Gottes verstehen


Vorschau:

Es war ein sonniger Herbstnachmittag.
Die Vögel zwitscherten, Grillen zirpten und der Wind rauschte in den BĂ€umen. Im Garten blĂŒhten
Blumen, sie dufteten und erfreuten mit ihren Farben. Unter den FĂŒĂŸen war das satte Gras zu spĂŒren. Gott ging spazieren. Am Fluss entlang. Die Sonne spiegelte sich im Wasser. Gott sah sich um und dachte mal wieder: Sehr gut! Ein Hund bellte und Gott hob den Kopf. Und die Wellen plĂ€tscherten fröhlich und unermĂŒdlich weiter. Gott hĂ€tte eigentlich allen Grund gehabt zufrieden
zu sein. Aber so richtig fröhlich war er nicht. Etwas fehlte ihm. Gott war so einsam. Er spĂŒrte immer drĂ€ngender den Wunsch in sich, dies alles hier mit jemandem zu teilen.
Er wollte sich mitteilen. Er hatte Lust auf ein GesprĂ€ch, er sehnte sich nach Austausch. Ja, Gott merkte, dass er Beziehungen vermisste. Etwas Besonderes und Einmaliges, anders als alles, was ich bisher geschaffen habe. Ein Juwel, ein SchmuckstĂŒck, eine Krone. Da sprach Gott: „Lasst uns Menschen machen.” Und er schuf den Menschen, sich zum Bilde, als Mann und Frau.

Gott liebte es, wenn die Sonne auf den Wellen blitzte. Aber er war völlig hin und weg, wenn Menschenaugen ihn anstrahlten. Gott liebte das Singen der Vögel, aber er war hingerissen, wenn die Menschen mit ihm sprachen. Gott mochte die Formen der HĂŒgel und die GrĂ¶ĂŸe der BĂ€ume, aber fasziniert war Gott, wenn er die Menschen tanzen sah.
Sehr gut, seufzte er voller GlĂŒck. Endlich kann ich alles teilen. Nach meinem Bild geschaffen, können wir miteinander leben. Was haben wir uns nicht alles zu geben und zu sagen. Das ist eine sehr bereichernde Beziehung. Mensch und Gott. Wunderbar.
Ja, Gott geriet völlig aus dem HĂ€uschen vor GlĂŒck, wenn er sah, wie die Menschen sich liebten
und miteinander das Leben pflegten und bewahrten. Wie kreativ, wie schöpferisch die Menschen waren!

Gott war so entzĂŒckt, so verliebt in die Menschen. Und er gab ihnen die Welt als Geschenk.

...
  • Autor / Autorin: Christina Riecke
  • © buch+musik , ejw-service gmbh