Was kann ich TUN, um Gott nah zu sein?Was kann ich TUN, um Gott nah zu sein?

Einheit: Was kann ich TUN, um Gott nah zu sein?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-90 Min. (Vorbereitung: 20-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Konfis, Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Schule + Jugendarbeit
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Bibel(n), Studienbibel, Whiteboard, Whiteboardmarker, Stifte und Zettel, Internet
Bibelstelle: MatthÀus 25,32-25,46
MatthÀus 25,32-25,46

32und alle Völker werden vor ihm versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet, 33und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zur Linken.

34Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! 35Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. 36Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Ich bin im GefÀngnis gewesen und ihr seid zu mir gekommen.

37Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dir zu essen gegeben? Oder durstig und haben dir zu trinken gegeben? 38Wann haben wir dich als Fremden gesehen und haben dich aufgenommen? Oder nackt und haben dich gekleidet? 39Wann haben wir dich krank oder im GefĂ€ngnis gesehen und sind zu dir gekommen? 40Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten BrĂŒdern, das habt ihr mir getan.

41Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln! 42Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir nicht zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben. 43Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich nicht aufgenommen. Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich nicht gekleidet. Ich bin krank und im GefÀngnis gewesen und ihr habt mich nicht besucht.

44Dann werden auch sie antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig gesehen oder als Fremden oder nackt oder krank oder im GefÀngnis und haben dir nicht gedient? 45Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan. 46Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Diese Bibelarbeit beschÀftigt sich mit dem Thema NÀchstenliebe. Durch das Studium verschiedener Bibelpassagen werden die Teenager selbst erarbeiten, was es bedeutet, den NÀchsten zu lieben. Die biblischen Texte sollen uns motivieren mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und die Nöte der Mitmenschen wahrzunehmen.


Vorschau:

In dieser Einheit geht Aaron Zeier der Frage nach, wie ich Gott im Alltag nahe sein kann und wie man das Ganze Teenagern vermitteln kann.

Als langjĂ€hriger Christ ist die Antwort wahrscheinlich eine SelbstverstĂ€ndlichkeit, fĂŒr Teens, die sich noch nicht viel mit Gott, der Bibel und dem Glauben beschĂ€ftigt haben, jedoch eine weit entfernte Vorstellung.

Jesus hat sich mit genau der gleichen Frage befasste. Er sagte dazu in MatthĂ€us 25,40: „Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser meiner geringsten BrĂŒder getan habt, das habt ihr mir getan!“

In Aarons Teeniekirche sagen die TeilnehmerInnen seitdem: „Ich labere nicht, ich mache!“

 

...
  • Autor / Autorin: Aaron Zeier
  • Autor / Autorin:
  • © Angabe weiterer Rechteinhaber
  • ©