Welche Erwartungen darf ich an Jesus haben? / Vom Umgang mit Erwartungen und EnttäuschungenWelche Erwartungen darf ich an Jesus haben? / Vom Umgang mit Erwartungen und Enttäuschungen

Einheit: Welche Erwartungen darf ich an Jesus haben? / Vom Umgang mit Erwartungen und Enttäuschungen

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 90-120 Min.)
Materialart: Stundenentwurf
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: 1 Holzkreuz, Nägel (für jeden Teilnehmenden), Hammer, festes Papier, Essen/Verkleidung/Deko (etwas davon, um den ABne dbesonders/überraschend zu machen), Versprechen Gottes auf festes Papier/Karten

Welche Erwartungen darf ich an Jesus haben? Und darf ich überhaupt Erwartungen an ihn haben? Nachfolge bedeutet für uns in einer lebendigen Beziehung mit Jesus zu leben. Erwartungen gehören also definitiv wie in jeder Beziehung dazu. Dieser Stundenentwurf hilft Teens, ihre Erwartungen an Jesus auszudrücken und anhand von biblischen Beispielen zu lernen, was andere von Jesus erwartet haben. Zu Erwartungen gehören auch Enttäuschungen. Wir geben Teens den Raum, über enttäuschte Erwartungen zu sprechen und öffnen Räume der Begegnung mit- und untereinander.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Diesen Stundenentwurf kann man schon mit wenigen Teens durchführen. Sollte die Gruppengröße mehr als zehn Teilnehmer betragen, sollte die Gruppe geteilt werden. Für eine gelungene Zeit sind persönliche Gespräche zentral. Daher braucht es eine gewisse Vertrauensbasis, die schon vorhanden sein sollte. Wir empfehlen dieses Thema bspw. auf einer Freizeit anzubieten.

Für die Stationen wird ein Holzkreuz, Nägel, Hammer und festes Papier benötigt. Ein Gruppenraum bzw. ein Platz mit Sitzgelegenheiten sollten bereitstehen. Das Equipment für die „unerwartete“ Begrüßung sollten die Mitarbeiter vorher einkaufen und ggf. etwas mehr Vorbereitungszeit einplanen (Essen, Verkleidung, Deko). Die Vertiefung des Themas findet in zwei Stationen statt. Für Station Nr. 1 sollten im Voraus Versprechen Gottes auf festes Papier/Karten geschrieben werden. Für Station Nr. 2 ist es hilfreich, wenn es Platz für einen Spaziergang oder genügend kleine Nischen für Zweiergespräche gibt.

2. Zielgedanke

Die Teens sollen ermutigt werden, voller Erwartungen an Jesus durchs Leben zu gehen. Über Enttäuschungen, die diese Erwartungshaltung mit sich bringt, sollen sie mit Jesus reden und sich von ihm heilen lassen.

...
  • Autor / Autorin: Alina Löw in Zusammenarbeit mit Hans Christian Graß
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen