Wendepunkt: Wenn Gott kein Gras drüber wachsen lässtWendepunkt: Wenn Gott kein Gras drüber wachsen lässt

Einheit: Wendepunkt: Wenn Gott kein Gras drüber wachsen lässt

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Bildkarten (Versöhnung, Neuanfang, Vergebung), Papier und Stift, Puzzlespiel(e)
Bibelstelle: 1. Mose 32,1-22

Gerwin Weber berichtet, wieso Versöhnung so wichtig ist und wie sie gelingen kann. Er beleuchtet dafür die bekannte Geschichte von Jakob und Esau und stellt ehraus: Gebet hilft immer!


Vorschau:

Jakob befindet sich noch immer bei seinem Onkel Laban. Viele Jahre arbeitet er nun schon für ihn. Doch eines Tages gibt Gott Jakob den Auftrag, wieder zurück in seine Heimat zu reisen. Nachdem sich Laban und Jakob wieder versöhnt haben, will Jakob seine Heimreise mit seiner Familie und seinem erworbenen Vieh und Besitz antreten.

2. Bedeutung für heute

Jakob ist ein Betrüger. Vor allem Esau musste unter dieser Eigenart seines Bruders leiden. Doch nun steht Jakob mit seinem Leben an einem Wendepunkt. Der Ruf Gottes (Kap. 31,3-13), wieder in die Heimat zu gehen, zwingt ihn dazu, Frieden mit Esau zu schließen. Auch Junge Erwachsene kennen die Situation, an einem Wendepunkt im Leben zu stehen (zwischen Schule und Ausbildung/ Studium, am Ende einer Beziehung, Abschied aus dem Elternhaus, Zerbruch von Freundschaften aus der Teenagerzeit,…). Auch da können schon so manche Trümmerfelder entstanden sein: Freundschafts- oder Liebesbeziehungen wurden ausgenutzt, Eltern, Geschwister und andere Verwandte wurden verletzt, Feier-, Sex- und Partyerfahrungen wurden gemacht, auf die im Nachhinein wenige stolz sind.

...
  • Autor / Autorin: Gerwin Weber
  • © Deutscher EC-Verband