Wer ist Jesus fĂĽr dich?Wer ist Jesus fĂĽr dich?

Einheit: Wer ist Jesus fĂĽr dich?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Benötigtes Material: Flipchart
Bibelstelle: Johannes 7,40-52
Johannes 7,40-7,52

Zwietracht im Volk

40Etliche nun aus dem Volk, die diese Worte hörten, sprachen: Dieser ist wahrhaftig der Prophet. 41Andere sprachen: Er ist der Christus. Wieder andere sprachen: Soll der Christus etwa aus Galiläa kommen? 42Sagt nicht die Schrift: Aus dem Geschlecht Davids und aus dem Ort Bethlehem, wo David war, kommt der Christus? 43So entstand seinetwegen Zwietracht im Volk. 44Einige von ihnen wollten ihn ergreifen; aber niemand legte Hand an ihn.

45Da kamen die Knechte zu den Hohenpriestern und Pharisäern; und die fragten sie: Warum habt ihr ihn nicht gebracht? 46Die Knechte antworteten: Noch nie hat ein Mensch so gesprochen. 47Da antworteten ihnen die Pharisäer: Seid ihr auch verführt worden? 48Glaubt denn einer von den Oberen oder von den Pharisäern an ihn? 49Nur das Volk tut’s, das nichts vom Gesetz weiß; verflucht ist es. 50Spricht zu ihnen Nikodemus, der vormals zu ihm gekommen war und der einer von ihnen war: 51Richtet denn unser Gesetz einen Menschen, ehe man ihn angehört und erkannt hat, was er tut? 52Sie antworteten und sprachen zu ihm: Bist du auch aus Galiläa? Forsche und sieh: Aus Galiläa steht kein Prophet auf.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Bibelarbeit zu Joh 7,40-52: Felix Gerlach erklärt zunächst den Text. Anschließend unterteilt er ihn in drei Teile und beleuchtet jeden einzeln. Im Methodenteil vermittelt er die heraus gearbeiteten Inhalte (Klarheit, Gesetz, Mut) der Gruppe.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Die Szenen spielten sich am letzten Tag des Laubhüttenfestes ab, einem der größten Feste der Juden der damaligen Zeit. Viele Menschen waren in Jerusalem und feierten. Zunächst ging es um eine Offenbarung von Jesus. Er konnte den wahren Durst der Menschen sehen, stand auf und offenbarte sich als Quelle des Lebens, er bot quasi jedem auf dem Fest das Heil und den Geist Gottes an. Manche erkannten Jesus als „den Propheten“, als den von Gott gesandten Messias, andere spotteten über ihn. Tatsächlich waren manche Menschen bereit, Jesus als den jahrhundertelang erwarteten Messias anzuerkennen. Es entstand eine Spaltung im Volk.

(…)

2. Bedeutung fĂĽr heute

Die drei Teile, aus denen unser Text besteht, verbergen kleine Schätze und Erkenntnisse:

Teil A (V.37-44)

Im ersten Teil begeistern mich der Mut und die Klarheit, mit der Jesus vorgeht: Bei so einem großen Fest wird ordentlich gefeiert und gelacht. Es wird viel getrunken, sicherlich genau wie heute eher zu viel. Doch Jesus hat diese wunderbare Eigenschaft, dass er in die Herzen blicken kann. Er sieht nicht, was vor Augen ist und richtet nicht danach (s. V. 24). Jesus sieht den wahren Durst der Menschen, sie wollen gesund und gerettet werden. Und Jesus steht einfach auf und spricht es laut aus: „Hier! Bei mir kannst du deinen Durst löschen.“ (V.37 f.)

(…)

3. Methodik fĂĽr die Gruppe

Spiel: Aufstehen

Im Text treten / stehen mehrere Personen auf: zuerst Jesus beim Fest, dann die Pharisäer, am Ende Nikodemus. Ein kleines „Aufstehspiel“ eignet sich als lockerer Start:

Ihr sitzt in einem Kreis auf Stühlen. Nun zählt ihr von 1-100. Einer fängt an und es geht im Kreis immer weiter. Bei jeder Zahl, die eine 3 enthält (3, 13, 36, 63 …) und bei jeder Zahl, die durch 3 ohne Rest teilbar ist (9, 15, 24, 87 …), muss derjenige, der an der Reihe ist, statt die Zahl zu sagen, aufstehen. Falls er schon steht, muss er sich stattdessen hinsetzen. Schafft ihr eine Runde bis 100, ohne dass jemand einen Fehler macht?

(…)

...
  • Autor / Autorin: Felix Gerlach
  • © Deutscher EC-Verband