├ťberleben im Neandertal├ťberleben im Neandertal

Einheit: ├ťberleben im Neandertal

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg
Zeitbedarf: 90-120 Min. (Vorbereitung: 15-30 Min.)
Materialart: Gel├Ąndespiel
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre), Jungen
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: der Steigb├╝gel
Ben├Âtigte Materialien: 1 Waldst├╝ck (dicht bewachsen mit viel Holz und Bach), Beile, Klappspaten, 1 Gie├čkanne (mit Wasser), Taschenmesser (von TN mitgebracht), Einmachgummis (2 pro Gruppe), Schnur (1 Meter pro Gruppe), 6 Dosen

Ein Gel├Ąndespiel im Wald, bei dem die Teilnehmenden selbst aktiv und kreativ sein d├╝rfen. Erlaubt zum ├ťberleben in der Wildnis sind allerdings nur Taschenmesser, Klappspaten, Beil und das was die Natur zur Verf├╝gung stellt.


Vorschau:

Wie man mit Steinzeitmitteln in der Wildnis ├╝berlebt

Dieser Gruppenstundenentwurf f├╝hrt die Jugendlichen zur├╝ck in die Steinzeit. Ein spannender Kampf ums ├ťberleben mit einfachsten Mitteln beginnt. Die Teams suchen gemeinsam nach kreativen L├Âsungen f├╝r die gestellten Aufgaben. Wir haben das Spiel mit acht Jungs in zwei Teams gespielt und es ist sehr gut angekommen. Nur das Verkleiden hat bei uns nicht geklappt. Wir haben festgestellt, dass die einzelnen Spiele z├╝gig hintereinander gespielt werden m├╝ssen, da sonst die Zeit knapp wird. Bedenken muss man je nach Jahreszeit, wann es im Wald dunkel wird. Dieses Gel├Ąndespiel eignet sich auch f├╝r einen Nachmittag auf einem Pfingstlager und auf Freizeiten.

Das Spiel

F├╝r dieses Gel├Ąndespiel braucht ihr ein Waldst├╝ck (Wildnis) an einem kleinen Bach. Je dichter bewachsen das Gel├Ąnde ist (Unterholz), desto mehr Spa├č macht es, da es darum geht, zu nutzen, was an Naturmaterialien vorhanden ist. Letztlich war das Holz, das wir verbraucht haben schon trocken, bzw. w├Ąchst locker in einem Jahr nach, so dass wir der Natur auch keinen Schaden zugef├╝gt haben. Ziel ist es, als Team im Neandertal zu ├╝berleben, also die meisten Punkte zu machen

...
  • Autor / Autorin: Joachim Bold
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg