Wieso, weshalb, warum … ?Wieso, weshalb, warum … ?

Einheit: Wieso, weshalb, warum … ?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 15-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigtes Material: Papier und Stift
Bibelstelle: Hiob 1,1-22

Daniel Hägerbäumer ordnet den schwierigen Beginn des Hiobbuches theologisch ein, spricht kritische Fragen an, widerspricht der historischen Wirklichkeit des Erzählten. Er geht darauf ein, dass man häufig das Gefühl hat, dass die Falschen bestraft oder belohnt werden und lädt zum Ringen um Antworten ein, mit anderen und mit Gott.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Das Buch Hiob ist keine historische Erzählung. Es geht um theologische Fragen, die über eine Erzählung und mittels Dialoge behandelt werden. Es geht nicht um das Berichten einer im historischen Sinne wahren Begebenheit. Das ist wichtig für das Grundverständnis des Buches und unseres Abschnitts.

Das Buch Hiob setzt sich schwerpunktmäßig mit drei Fragestellungen auseinander:

  1. Wie verhalte ich mich richtig im Leid?
  2. Wie kann es sein, dass der Gerechte leiden muss?
  3. Woher kommt das Leid und welchen Zweck hat es?

(…)

2. Bedeutung für heute

  • Was man sät, das erntet man.
  • Wie man in den hinein Wald ruft, so schallt es hinaus.
  • Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.
  • Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.
  • Jeder ist seines Glückes Schmied.

Diese Sprichwörter sind uns heute bekannt und geläufig. Sie meinen: Mein eigenes Verhalten hat Einfluss darauf, was mir selbst widerfährt. Bin ich ein guter Mensch, geht es mir selbst auch gut. Bin ich ein schlechter Mensch, erlebe ich selbst auch Schlechtes.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

Hinweis

Erfahrungen mit Leid und der Umgang damit sind sehr persönliche Themen.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Daniel Hägerbäumer
  • © Deutscher EC-Verband