„Wir sind evangelisch – was bringt’s ?“„Wir sind evangelisch – was bringt’s ?“

Einheit: „Wir sind evangelisch – was bringt’s ?“

Verband: buch+musik , ejw-service gmbh
Zeitbedarf: 60 Min. (Vorbereitung: 30 Min.)
Materialart: Stundenentwurf
Zielgruppen: Jugendliche, Konfis
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: der Steigbügel

Die Reformation spielerisch erlebt und verstanden – verschiedene Bausteine und eine Andacht.


Vorschau:

Eine spielerische Idee zum Geburtstag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Vor 475 Jahren – am 16. Mai 1534 – wurde in der Stiftskirche in Stuttgart der erste evangelische Gottesdienst in Württemberg gefeiert. Die Evangelische Landeskirche erinnert darum im Jahr 2009 durch verschiedene Veranstaltungen und Ausstellungen daran, dass vor 475 Jahren die Reformation im damaligen Herzogtum Württemberg eingeführt wurde. Unglaublich, was da alles an Tradition, an Glaubensgeschichten von Menschen hinter uns liegt in diesen beinahe 500 Jahren. Wir sind Teil einer großen Geschichte, der Geschichte, die Gott mit Menschen gemacht hat. Auf den ersten Blick ist diese Geschichte Gottes mit den Menschen für Jugendliche wahrscheinlich nicht sonderlich interessant. Die Reformation, wohl vor allem Martin Luther, kennen sie aus dem Religionsunterricht und vielleicht haben sie den Lutherfilm schon gesehen. Aber mit ihnen und ihrem Leben hat das alles höchst wahrscheinlich eher wenig zu tun. Damit sich das ändert, wird im Folgenden eine Gruppenstunde zur Reformation vorgestellt. Sie steht unter dem Thema „Wir sind evangelisch – was bringt‘s?“

...
  • Autor / Autorin: Cornelius Kuttler, Oberiflingen
  • © buch+musik , ejw-service gmbh