„Wofür brauch ich den noch mal?“ / Warum sich Glauben lohnen kann„Wofür brauch ich den noch mal?“ / Warum sich Glauben lohnen kann

Einheit: „Wofür brauch ich den noch mal?“ / Warum sich Glauben lohnen kann

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45 Min. (Vorbereitung: 50-80 Min.)
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Beamer, Lautsprecher, Flipchartpapier, Flipchart Marker, Youtube, Interviews (gedruckt)
Bibelstelle: 1. Mose 1,28-30
1. Mose 1,28-1,30

28Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht. 29Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise. 30Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah so.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Die Jugendlichen beschäftigen sich mit Aussagen von Menschen über den Glauben. Dabei arbeiten sie heraus, was der Glaube den Menschen persönlich bringt. Davon inspiriert, entwickeln sie eigene Gründe für den Glauben.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Eine prägende Frage unserer Zeit ist: „Was bringt’s mir?“ Diese Frage wird auch mit Blick auf den Glauben häufig gestellt und darum geht’s in diesem Stundenentwurf. Wichtig ist dabei, dass der Glaube nicht „funktioniert“, sondern gelebt werden muss. Es gibt „Erfolgsgeschichten des Glaubens“, Menschen, die vom Glauben spürbar profitieren (z.B. Jabez, 1. Chr 4,10). Es gibt aber auch die Menschen, die trotz des Glaubens ein schweres Leben haben (z.B. Hiob). Es gibt gute Gründe für den Glauben, aber der Glaube gibt keine Garantie für ein „gutes“ oder „besseres“ Leben. Das dürfen wir auch bei dieser Einheit nicht aus den Augen verlieren! Ein weiterer kurzer Hinweis: In dieser Einheit soll es nicht um allgemeine Argumente für den Glauben gehen, sondern speziell darum, welche positiven Auswirkungen der Glaube im Alltag haben kann. Achtet deshalb darauf, dass die Jugendlichen bei dieser Fragestellung bleiben und nicht ins Philosophische o.ä. abdriften.

2. Zielgedanke

Wer an Gott glaubt, hat was davon!

3. Einführung inkl. Exegese

Die Frage danach, was einem der Glaube „bringt“, ist eine sehr persönliche. Es gibt viele mögliche Antworten – im Grunde so viele, wie es Menschen gibt. Es gibt aber einige Antworten, die häufig genannt werden.

...
  • Autor / Autorin: Markus Steuer
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen