Woher nehmen?Woher nehmen?

Einheit: Woher nehmen?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 10-15 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Matthäus 15,29-39
Matthäus 15,29-15,39

Weitere Heilungen

29Und Jesus ging von dort weiter und kam an das Galiläische Meer und ging auf einen Berg und setzte sich dort. 30Und es kam eine große Menge zu ihm; die hatten bei sich Lahme, Blinde, Verkrüppelte, Stumme und viele andere und legten sie ihm vor die Füße, und er heilte sie, 31sodass sich das Volk verwunderte, als sie sahen, dass die Stummen redeten, die Verkrüppelten gesund waren, die Lahmen gingen und die Blinden sahen; und sie priesen den Gott Israels.

Die Speisung der Viertausend

(Mk 8,1-10)

32Und Jesus rief seine Jünger zu sich und sprach: Das Volk jammert mich; denn sie harren nun schon drei Tage bei mir aus und haben nichts zu essen; und ich will sie nicht hungrig gehen lassen, damit sie nicht verschmachten auf dem Wege. 33Da sprachen die Jünger zu ihm: Woher sollen wir so viel Brot nehmen in der Einöde, um eine so große Menge zu sättigen? 34Und Jesus sprach zu ihnen: Wie viele Brote habt ihr? Sie sprachen: Sieben, und ein paar Fische.

35Und er ließ das Volk sich lagern auf die Erde 36und nahm die sieben Brote und die Fische, dankte, brach sie und gab sie den Jüngern, und die Jünger gaben sie dem Volk. 37Und sie aßen alle und wurden satt; und sie sammelten auf, was an Brocken übrig blieb, sieben Körbe voll. 38Und die da gegessen hatten, waren viertausend Männer, ohne Frauen und Kinder. 39Und als er das Volk hatte gehen lassen, stieg er ins Boot und kam in das Gebiet von Magadan.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Die beiden unterschiedlichen Speisungs-Geschichten haben eines gemeinsam: Sie zeigen Jesu Fürsorge für die Menschen. Bei ihm gibt es mehr als genug!


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Oft wird behauptet, dass die „Speisung der Viertausend“ nur ein „Double“, sozusagen eine Zweitfassung, der „Speisung der Fünftausend“ sei. Dabei gibt es wesentliche Unterschiede, die darauf hinweisen, dass es zwei „Speisungen“ gegeben haben muss:

 

  • Die Speisung der Viertausend erfolgt erst nach der Rückkehr aus dem Gebiet von Tyrus und Sidon.
  • Die Rückkehr nach dem Westufer geschieht anders, jedenfalls ohne Sturm, ohne Trennung von den Jüngern und ohne Gehen auf dem Meer.
  • Sowohl bei Matthäus als auch bei Markus ist die Speisung der Viertausend fest zwischen der Heilung der Tochter der Kanaanäerin und der erneuten Zeichenforderung eingeordnet.

(…)

2. Bedeutung für heute

Die Hilfe kommt nicht von guten Menschen, sondern vom Sohn Gottes!

Die Jünger konnten beim besten Willen die Bedürfnisse der Menschen, die drei Tage bei Jesus ausgehalten haben und deren mitgebrachter Proviant aufgebraucht war, nicht befriedigen. Das, was die Not lindert, muss von Jesus Christus – „dem Brot des Lebens“ (Joh 6,33-35) – selbst kommen. Wir Menschen können austeilen, aber nicht bereitstellen.

...
  • Autor / Autorin: Gunder Gräbner
  • © Deutscher EC-Verband