Wüstenwind und Straßenbau – Adventslied mal andersWüstenwind und Straßenbau – Adventslied mal anders

Einheit: Wüstenwind und Straßenbau – Adventslied mal anders

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-75 Min. (Vorbereitung: 15-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigtes Material: Plakat mit Bibelversen
Bibelstelle: Jesaja 40,1-40,11
Jesaja 40,1-40,11

40

Das Trostbuch von der Erlösung Israels

Kapitel 40,1–55,13

Des Herrn tröstendes Wort für sein Volk

1Tröstet, tröstet mein Volk!, spricht euer Gott. 2Redet mit Jerusalem freundlich und predigt ihr, dass ihre Knechtschaft ein Ende hat, dass ihre Schuld vergeben ist; denn sie hat die volle Strafe empfangen von der Hand des Herrn für alle ihre Sünden.

3Es ruft eine Stimme: In der Wüste bereitet dem Herrn den Weg, macht in der Steppe eine ebene Bahn unserm Gott! 4Alle Täler sollen erhöht werden, und alle Berge und Hügel sollen erniedrigt werden, und was uneben ist, soll gerade, und was hügelig ist, soll eben werden; 5denn die Herrlichkeit des Herrn soll offenbart werden, und alles Fleisch miteinander wird es sehen; denn des Herrn Mund hat’s geredet.

6Es spricht eine Stimme: Predige!, und ich sprach: Was soll ich predigen? Alles Fleisch ist Gras, und alle seine Güte ist wie eine Blume auf dem Felde. 7Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt; denn des Herrn Odem bläst darein. Ja, Gras ist das Volk! 8Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibt ewiglich.

9Zion, du Freudenbotin, steig auf einen hohen Berg; Jerusalem, du Freudenbotin, erhebe deine Stimme mit Macht; erhebe sie und fürchte dich nicht! Sage den Städten Judas: Siehe, da ist euer Gott; 10siehe, da ist Gott der Herr! Er kommt gewaltig, und sein Arm wird herrschen. Siehe, was er gewann, ist bei ihm, und was er sich erwarb, geht vor ihm her. 11Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte. Er wird die Lämmer in seinen Arm sammeln und im Bausch seines Gewandes tragen und die Mutterschafe führen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Für Gott gibt es nicht den richtigen Zeitpunkt um bei uns zu sein. Er kommt um zu trösten, um zu erneuern und einfach um für uns da zu sein, denn wir sind nicht allein. Ein etwas anderes Adventslied…


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Gott kommt, …
… um zu trösten (V.1-2)

  • Gott spricht hier zu einem Volk, das – geschichtlich betrachtet – gestorben war. Es hatte seine Verbindung zu Gott gelöst. Trotzdem findet Gott noch Worte wie: „mein“ Volk, „tröstet doppelt!“ und „redet zum Herzen“.
  • „Trösten“ geht nur im sanften Ton (vgl. das Trösten einer Mutter in 66,13). Der Ausdruck „redet freundlich“ (wörtl. „ins Herz reden“) findet sich meist dort, wo es darum geht, jemandem Zuversicht einzuflößen oder ihn zurückzugewinnen (vgl. 1. Mose 50,21; Ri 19,3; 2. Sam 19,8; Hos 2,14).

(…)

2. Bedeutung für heute

Dieser Text ist ein Lied für das auf Befreiung wartende Volk in Babylon. Heute hat es als klassischer Adventstext seinen Platz auch in einer Zeit des Wartens. Und viele Jugendliche empfinden ihre Situation wie in einem Wartesaal. Wann endlich geht das Leben richtig los?

Drucksituationen spielen häufig eine Rolle. Abitur, Prüfungen, Beginn von Ausbildung und Studium, Auszug aus der Gefangenschaft, äh aus dem Elternhaus.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

Einstiegsideen

Bildworte aus Jesaja 40,1-11 liegen oder hängen gut sichtbar für alle im Raum. Reihum erzählen wir spontan eine lustige oder traurige Geschichte mit diesen Worten(Bsp.: doppelt getröstet, Zwangsarbeit, prachtvolle Prozession, Wüste, Straßenbau, heißer Wind, dürres Gras, Schöpfungswort, Freudenbotin, Schäfer und bei Bedarf noch weitere).

(…)

...
  • Autor / Autorin: Daniel Queißer
  • © Deutscher EC-Verband