Zieh deine Schuhe aus!Zieh deine Schuhe aus!

Einheit: Zieh deine Schuhe aus!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 20-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Schulung
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Schild(er) (Zieh Deine Schuhe aus), Schnürsenkel (bunt)
Bibelstelle: 2. Mose 3,1-22

Gott zeigt sich Mose im brennenden Dornbusch und offenbart seinen Namen. Steffi Pfalzer stellt eine Bibelarbeit dazu vor. Gott ist ein Gott, der sieht, der einen Namen hat, der beruft.


Vorschau:

Mose, ein Mann, der hohe Pläne hatte und dabei erst zum Mörder und anschließend zum Flüchtling wurde, hütet die Schafe seines Schwiegervaters. 40 Jahre ist es her, dass er Ägypten fluchtartig verlassen hatte (2. Mo 2,11ff). Nun ist er Hirte, ein Mann ohne Perspektive, ein Mann auf dem Abstellgleis der Weltgeschichte, gefangen im Alltäglichen. Und genau dort, mitten im Alltag, kommt es nun zur entscheidenden Gottesbegegnung, die seinem Leben eine neue Richtung und Perspektive gibt.

(…)

2. Bedeutung für heute

2.1 Gott ist ein Gott, der sieht!

40 Jahre ist Mose unterwegs: erst auf der Flucht, dann mit den Schafen seines Schwiegervaters. Er, der so viel aus seinem Leben hätte machen können, sitzt da in der Einsamkeit. Ein Mörder, ein Schafhirte, nicht mehr der Jüngste. „Selber schuld!“ könnte man jetzt sagen oder auch „Das war´s dann wohl…“, doch Gott greift ein. „Es brauchte einen Tag, Mose aus Ägypten rauszubringen, aber es brauchte 40 Jahre, die Spuren Ägyptens aus dem Herzen Mose zu entfernen.“, so ähnlich formulierte es einmal W.I. Thomas. Gott hat Mose nicht vergessen!

...
  • Autor / Autorin: Steffi Pfalzer
  • © Deutscher EC-Verband