Zur Freiheit berufenZur Freiheit berufen

Einheit: Zur Freiheit berufen

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Galater 4,1-7

Danny Mitschke stellt den Text in den Zusammenhang des Galaterbriefes unter dem Blickwinkel des mosaischen Gesetzes. Es schließt eine kurze Erklärung der Verse an. Zentraler Gedanke ist, dass religiöse oder heidnische Rituale uns von Gott trennen können, weil sie uns einengen wie das Gesetz die Juden.


Vorschau:

1. Erklärung zum Text

Der Text steht im Zusammenhang des zweiten Abschnittes des Galaterbriefes unter der Leitfrage: „Wozu noch das Gesetz?“ (Kap.3,15-4,7) Paulus beschreibt in drei Bildern das mosaische Gesetz vom Sinai:

  • 1. Bild, Vers 23: Das Gesetz als Gefängnis
  • 2. Bild, Verse 24-29: Das Gesetz als Aufpasser
  • 3. Bild, Kap. 4, 1-7: Das Gesetz als Vormund

(…)

2. Bedeutung für den heutigen Hörer

Stell dir vor, in deinem Briefkasten steckt ein Brief von einem Anwaltsbüro. Nach den wildesten Vermutungen, die dir durch den Kopf gehen, öffnest du den Brief und liest: „Sehr geehrte(er) … Sie haben geerbt. Bitte kommen Sie zur Testamentseröffnung in meine Kanzlei.“

(…)

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Spiel zum Anfang: Der Torwächter

Der Spielleiter erzählt zum Einstieg folgende Geschichte:

Vor dem Stadttor einer Stadt steht ein Torwächter. Dieser lässt nur solche Bürger in die Stadt, die ihre Bürgerschaft auch nachweisen können. Dazu stellt er jedem Anreisenden ein Rätsel. Kann das Rätsel gelöst werden, darf der Bürger die Stadt betreten.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Danny Mitschke
  • © Deutscher EC-Verband