Zur Freiheit berufenZur Freiheit berufen

Einheit: Zur Freiheit berufen

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Galater 4,1-7
Galater 4,1-4,7

4

1Ich sage aber: Solange der Erbe unmĂŒndig ist, ist zwischen ihm und einem Knecht kein Unterschied, obwohl er Herr ist ĂŒber alle GĂŒter; 2sondern er untersteht VormĂŒndern und Verwaltern bis zu der Zeit, die der Vater bestimmt hat. 3So auch wir: Als wir unmĂŒndig waren, waren wir geknechtet unter die MĂ€chte der Welt.

4Als aber die Zeit erfĂŒllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan, 5auf dass er die, die unter dem Gesetz waren, loskaufte, damit wir die Kindschaft empfingen. 6Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater! 7So bist du nun nicht mehr Knecht, sondern Kind; wenn aber Kind, dann auch Erbe durch Gott.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Danny Mitschke stellt den Text in den Zusammenhang des Galaterbriefes unter dem Blickwinkel des mosaischen Gesetzes. Es schließt eine kurze ErklĂ€rung der Verse an. Zentraler Gedanke ist, dass religiöse oder heidnische Rituale uns von Gott trennen können, weil sie uns einengen wie das Gesetz die Juden.


Vorschau:

1. ErklÀrung zum Text

Der Text steht im Zusammenhang des zweiten Abschnittes des Galaterbriefes unter der Leitfrage: „Wozu noch das Gesetz?“ (Kap.3,15-4,7) Paulus beschreibt in drei Bildern das mosaische Gesetz vom Sinai:

  • 1. Bild, Vers 23: Das Gesetz als GefĂ€ngnis
  • 2. Bild, Verse 24-29: Das Gesetz als Aufpasser
  • 3. Bild, Kap. 4, 1-7: Das Gesetz als Vormund

(…)

2. Bedeutung fĂŒr den heutigen Hörer

Stell dir vor, in deinem Briefkasten steckt ein Brief von einem AnwaltsbĂŒro. Nach den wildesten Vermutungen, die dir durch den Kopf gehen, öffnest du den Brief und liest: „Sehr geehrte(er) 
 Sie haben geerbt. Bitte kommen Sie zur Testamentseröffnung in meine Kanzlei.“

(…)

3. Methodik fĂŒr die Gruppe

3.1 Spiel zum Anfang: Der TorwÀchter

Der Spielleiter erzÀhlt zum Einstieg folgende Geschichte:

Vor dem Stadttor einer Stadt steht ein TorwĂ€chter. Dieser lĂ€sst nur solche BĂŒrger in die Stadt, die ihre BĂŒrgerschaft auch nachweisen können. Dazu stellt er jedem Anreisenden ein RĂ€tsel. Kann das RĂ€tsel gelöst werden, darf der BĂŒrger die Stadt betreten.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Danny Mitschke
  • © Deutscher EC-Verband