Gewinnen mit VerlierernGewinnen mit Verlierern

Gewinnen mit Verlierern

Quiz

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Zeitbedarf: 25-40 Min. (Vorbereitung: 5-10 Min.)
Materialart: Quiz
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Schule + Jugendarbeit
Redaktion: der Steigbügel

Ein Quiz rund um viele, die verloren haben

Höchstleistungen in allen Lebensbereichen sind auch noch nach Jahren und Jahrzehnten in aller Munde. Die Verlierer sind in der Regel schon bald vergessen. In diesem Quiz sollen in vier Kapiteln 20 bekannte und unbekannte Verlierer vorgestellt werden, die manchmal auch mit ihrem Leben bezahlten.

Tipp:

So wird das Quiz noch spannender:

  • Jede Mannschaft würfelt vor der Fragestellung. Bei richtiger Antwort gibt es die Augenzahl als Punkte. Nacheinander darf die jeweils andere Mannschaft zuerst antworten. Gleiche Nennungen sind möglich. Abwandlung: Schriftliche Antwort – nach der Fragennummer die Antwort aufschreiben –> Antwortzettel vorbereiten.
  • Eine Mannschaft antwortet zuerst. Ist die Antwort falsch, kann die andere Mannschaft antworten. Erste Antwort im Wechsel.
  • Die drei Antwortmöglichkeiten werden zunächst nicht vorgelesen. Weiß eine Mannschaft die Antwort so, bekommt sie die dreifache Punktzahl.

1. Verlierer im Sport:

a) Bei den Olympischen Spielen in Stockholm 1912 wurde als neue Disziplin erstmals der Zehnkampf ausgetragen. Nach drei Tagen stand der Indianer Jim Thorpe (USA) mit 8412 Punkten als Gewinner fest – fast 700 Zähler vor dem Zweiten. Übereifrige Journalisten und Rassenfanatiker fanden heraus, dass Thorpe zwischen 1909 und 1910 Geld für die Mitwirkung in einer Ballspielmannschaft erhalten hatte. Aufgrund des damals geltenden Amateurstatus wurde Thorpe die Goldmedaille aberkannt. Für welche Sportart bekam Thorpe 60 $ im Monat?

American Football – Baseball – Basketball

b) Kurz vor den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo (Japan) wurde der dreimalige Weltmeister Karl Schranz (Abfahrt, Kombination, Riesenslalom) wegen angeblichen Verstoßes gegen die Amateurregeln vom damaligen IOC-Präsidenten Avery Brundage von der Teilnahme an den Spielen ausgeschlossen. Ihm war ein Foto zugespielt worden, das Schranz in einem Trikot mit aufgedruckter Werbung zeigte. Wofür hatte Schranz bei einem Benefizfußballspiel geworben?

Kaffee – Skihersteller – Wintersportort

c) Erstmals und zum einzigen Mal musste die bundesdeutsche Fußballnationalmannschaft bei der WM 1974 im eigenen Land gegen die Auswahl der DDR antreten. Entgegen aller Erwartungen verlor die DFB-Elf gegen die DDR in Hamburg 0:1. Als Gruppenzweiter kamen die Männer um Franz Beckenbauer so in die leichtere Zwischenrundengruppe und zogen ins Endspiel ein, das sie gegen Holland gewannen. Wer schoss damals das Tor für die DDR?

Hoffmann – Kurbjuweit – Sparwasser

d) Brasilien war einer der großen Verlierer der Fußball WM 2014 im eigenen Land. Im Viertelfinale wurde Stürmerstar Neymar von einem Kolumbianer so gefoult, dass er beim Halbfinale gegen Deutschland nicht mehr antreten konnte. Deutschland gewann sensationell 7:1. Wer foulte Neymar im Viertelfinale?

Valdés – Zapata – Zúñiga

e) Tennis: Wimbledon-Finale 1967 mit dem deutschen Tennisspieler Wilhelm Bungert, der damit seinen größten Triumph erreichte. Erst als zweiter Deutscher stand er in diesem Finale. Gewinnen konnte er leider nicht. Wer bezwang Bungert 1967 in Wimbledon?

Ken Fletcher – John Newcombe – Manuel Santana

2. Verlierer in der Politik

a) Nikita Sergejewitsch Chruschtschow stieg ein halbes Jahr nach dem Tod Stalins zum mächtigsten Mann der Sowjetunion auf; er wurde Erster Sekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion. Wegen zu geringer Erfolge in der Landwirtschaft und seiner zu großen Annäherung an die Bundesrepublik Deutschland wurde Chruschtschow 1964 all seiner Ämter enthoben und aus dem Zentralkomitee der Partei ausgeschlossen. Wer rückte als Nachfolger an die Stelle des Ersten Sekretärs der Partei auf?

Leonid Breschnew – Nicolai Podgorny – Alexei Kossygin

b) Wahl des Deutschen Bundespräsidenten 1969: Alle erwarteten die Wahl des damaligen Verteidigungsministers Gerhard Schröder (nicht zu verwechseln mit dem späteren Bundeskanzler gleichen Namens). Seine Partei, die CDU, hatte die meisten Sitze in der Bundesversammlung. Sein Gegenkandidat war der Justizminister der SPD. Erst im dritten Wahlgang siegte der SPD-Kandidat mit nur sechs Stimmen Vorsprung, dem knappsten Ergebnis aller Bundesprädidentenwahlen. Wer wurde 1969 Bundespräsident?

Horst Ehmke – Gustav Heinemann – Karl Schiller

c) Karl-Theodor zu Guttenberg bekleidete in der zweiten Amtsperiode von Angela Merkel zwei Ministerämter. Wegen Plagiatsvorwürfen um seine
Doktorarbeit musste er im März 2011 zurücktreten. Welches Ministeramt hatte zu Guttenberg vor seinem Rücktritt inne?

Innenminister – Verteidigungsminister – Wirtschaftsminister

d) In den USA sind acht Präsidenten im Amt verstorben, vier davon wurden ermordet. William Henry Harrison war 1841 der erste Präsident, der im
Amt verstarb. Seine Präsidentschaft war die kürzeste der US-Geschichte. Wie lange war Harrison Präsident?

1 Monat – 3 Monate – 6 Monate

e) April 1972: Im Deutschen Bundestag sind viele Abgeordnete der SPD-FDP-Koalition ins Unionslager gewechselt. Es ergab sich eine theoretische Mehrheit für die CDU. Diese beantragte, den CDU-Fraktionschef zum Bundeskanzler zu wählen und damit Bundeskanzler Willy Brandt abzuwählen. Brandt blieb überraschend Bundeskanzler; dem Gegenkandidaten fehlten zwei Stimmen – die CDU verstand die Welt nicht mehr. Wer sollte 1972 zum Kanzler gewählt werden?

Rainer Barzel – Kai Uwe von Hassel – Helmut Kohl

3. Verlierer in der Bibel

a) Der erste Verlierer in der Bibel war Abel, den sein Bruder Kain erschlug, weil Gott dem Opfer Abels gnädig, dem Opfer Kains jedoch nicht gnädig war. Was fragt Gott Kain, nachdem er seinen Bruder erschlagen hatte?

Warum ergrimmst du? – Was hast du getan? – Wo ist dein Bruder Abel?

b) Im zweiten Buch Samuel wird von König David berichtet, dass er sich in Bathseba verliebte, die verheiratet war. Als sie von David schwanger wurde, schickte dieser ihren Ehemann in den Krieg, da Jerusalem belagert war, „an den Ort, von dem er wusste, dass streitbare Männer waren“. Bathsebas Ehemann fiel im Kampf; so konnte David sie später heiraten. Das Kapitel endet mit den Worten: „Aber die Tat gefiel dem HERRN übel, die David tat.“ Wie hieß dieser Mann, den David opferte?

Abimelech – Joab – Uria

c) Über die Frau König Ahabs von Israel, Isebel, wird in den Büchern 1. und 2. Könige berichtet, dass sie den König vom Glauben an Gott abbrachte und Abgötterei und Zauberei betrieb. Deshalb sollte das Haus Ahab ausgerottet werden. Welchen Tod erlitt Isebel?

zum Fenster raus geworfen – geköpft – erstochen

d) Der Evangelist Matthäus berichtet über Judas, der Jesus für 30 Silberlinge verraten hatte, dass er seine Schuld nicht ertragen konnte und sich selbst tötete. Wie starb Judas?

er erhängte sich – er stürzte sich in die Tiefe – er ertränkte sich

e) In der Apostelgeschichte wird berichtet, dass die ersten Christen ihre Gelder gemeinsam verwalteten und wenn jemand etwas verkaufte, dann ging der Erlös in die gemeinsame Kasse. Einer von ihnen, Ananias, zweigte jedoch von dem Erlös eines verkauften Ackers etliches für sich ab. Als einer der Apostel Ananias und seine Frau Saphira mit dem Betrug konfrontierte, fiel zuerst Ananias, danach seine Frau tot um. Welcher Apostel stellte Ananias zur Rede?

Paulus – Petrus – Johannes

4. Andere Verlierer

a) Dreimal war George Mallory Mitglied einer britischen Expedition zum Mount Everest: 1921, 1922 und 1924. Am 8. Juni 1924 wurden er und sein Begleiter Andrew Irvine beim Versuch, den Everestgipfel zu erreichen, in 8.500 m Höhe letztmals gesehen. Danach verlor sich jede Spur von den beiden. Erst Jahrzehnte später wurde Mallorys Leiche von einem amerikanischen Bergsteiger in 8.150 m Höhe hervorragend erhalten gefunden. Wann fand der Amerikaner Mallory?

1993 – 1999 – 2004

b) Als am 20./21 Juli 1969 mit Neil Armstrong der erste Mensch den Mond betrat, da hatte gleich eine ganze Nation verloren: Die Sowjetunion, die sich mit den Amerikanern bis zuletzt ein Rennen um den ersten Menschen auf dem Mond lieferte. Welcher heute noch lebende relativ bekannte sowjetische Kosmonaut sollte der erste Sowjetbürger auf dem Mond sein?

Aleksei Leonow – Vitali Sewastjanow – German Titow

c) Am 14. Dezember 1911 erreichte eine norwegische Expedition unter Führung von Roald Amundsen erstmals den Südpol. Zeitgleich war eine britische Expedition unterwegs, die aber erst einen Monat später den Südpol erreichte. Auf dem Rückweg starben alle fünf Expeditionsmitglieder an extremer Kälte und Unterernährung. Wer führte diese britische Expedition an?

Ernest Shackleton – Robert Scott – Richard Byrd

d) „Gewonnen und doch alles verloren“ könnte man die nächste Geschichte überschreiben, denn nur einmal wurde ein Formel-1-Fahrer postum Weltmeister. Er verunglückte beim Rennen in Monza 1971 tödlich, doch sein Punktevorsprung reichte, um am Ende der Saison Weltmeister zu sein.
Der Weltmeisterpokal wurde seiner Witwe überreicht. Wer war dieser Rennfahrer?

Jochen Rindt – Ayrton Senna – Graf Berghe von Trips

e) Auch der, welcher der Menschheit zum Fliegen verhalf, sollte nicht überleben. Otto Lilienthal hat wohl 1891 den ersten nachweislich geglückten Menschenflug durchgeführt – einen 25 Meter-Hüpfer. Später gelangen ihm Flüge um die 250 Meter. Die Gebrüder Wright bauten ihren ersten Motorflieger 1903 auf der Grundlage seiner Konstruktionen. 1896 stürzte Lilienthal bei einem weiteren Flugversuch aus 15 Metern Höhe tödlich ab. Wo kam er ums Leben?

Derwitz (heute Werder/Havel) – Gollenberg (Havelland) – Steglitz

  • Autor / Autorin: Walter Engel
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg

Baustein speichern