Vom Städtekick zum WeltfußballVom Städtekick zum Weltfußball

Vom Städtekick zum Weltfußball

Quiz

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Zeitbedarf: 60 Min. (Vorbereitung: 10 Min.)
Materialart: Quiz
Zielgruppen: Familien, Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre), Jungen
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Gruppenstunde
Redaktion: der Steigbügel
Benötigte Materialien: 1 Würfel, 2 ABC-Liste (Je nach Anzahl der Gruppen), 1 Stoppuhr(en)

Ein Quiz zur Geschichte des Fußballs und der WM-Turniere

Nach der WM ist vor der WM. Eine Einstimmung auf die nächste WM oder einen Entwurf zum Fußball generell liefert der Steigbügel in Form eines Fußballquiz von der Frühzeit des modernen Fußballs bis heute. In fünf Fragekapiteln werden frühe Entwicklungen des Fußballs, der Weg in die Welt, vieles rund um WM-Tore, einige Spielerpersönlichkeiten des Weltfußballs sowie Interessantes und Kurioses abgehandelt.

Tipps, wie sich ein Quiz noch interessanter und spannender gestalten lässt:

– Die Spielgruppe wird nacheinander befragt. Mit einem Würfel wird die zu vergebende Punktzahl (1–6) vor der Frage festgelegt.

– Bevor die drei Auswahlantworten genannt werden, versucht der Spieler/die Spielgruppe die Frage zu beantworten. Ist die Antwort richtig, so gibt es die doppelte Punktzahl.

– Es werden nicht nur Punkte für die Gruppe vergeben; auch der/die richtig antwortende Spieler/in erhält die Punkte. So gibt es neben der Gruppen- auch eine Einzelwertung.

– Die Gruppe benennt für die Themenblöcke einen „Spezialisten“, der die Frage für die Gruppe beantwortet.

– Beantwortet eine Gruppe eine Frage falsch, so geht das Antwortrecht auf die nächste Gruppe über.

– Wer noch den Steigbügel 250 besorgen kann, findet dort (S. 15) sehr viel mehr Anregungen zur Quizgestaltung.

Zur Einstimmung

Jede Gruppe erhält eine ABC-Liste. Am linken Seitenrand steht das Alphabet von oben nach unten. Hinter jeden Buchstaben werden Fußballbegriffe mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben geschrieben; nur einer pro Buchstabe – Zeit 3 Min. Welche Gruppe erzielt die meisten Treffer?

Quizfragen

Achtung: Nur jeweils die drei Lösungsvorschläge vorlesen, nicht die in Klammer beigefügten Erklärungen!

I.) Aus der Frühzeit des Fußballs

1.) Der erste Fußballclub der Welt wird 1857 in England gegründet.
In welcher Stadt?

a) Birmingham

b) London

c) Sheffield

2.) Der erste Fußball-Nationalverband wurde in England gegründet.
In welchem Jahr?

a) 1859

b) 1863

c) 1869

3.) Am 30. November 1872 tragen Schottland und England ihr erstes
Länderspiel in Glasgow aus. Mit welchem Ergebnis endete das Spiel?

a) 0:0

b) 1:0

c) 0:2

4.) Noch einmal Sheffield: Dort fand mit Hilfe von vier Lichtbogenlampen mit Reflektoren und einem mit einem Dampfpflug gekoppelten Generator das erste Fußballspiel unter Flutlicht statt. In welchem Jahr?

a) 1873

b) 1880

c) 1893

5.) In Deutschland wird 1878 der erste Fußballclub gegründet unter dem Namen „Deutscher Fußball-Verein (dann der Ortsname)“. In welcher Stadt?

a) Berlin

b) Hamburg

c) Hannover

II.) Fußball über Kontinente

Ab 1880 verbreitete sich das Fußballspiel von England aus zunächst auf dem Europäischen Kontinent, dann in Südamerika. Die Unabhängigkeit vieler Staaten in Afrika und Asien ließ die Zahl der Fußballländer bis Ende der 1950er-Jahre schnell steigen.

1.) Am 21. Mai 1904 versammelten sich die Spitzen der Fußballverbände aus Belgien, Dänemark, Frankreich, Niederlande, Schweiz und Spanien, um einen Weltverband des Fußballs (FIFA) zu gründen. Der englische Fußballverband blieb diesem Treffen fern‚ er nahm die Gründung nicht ernst. Wo fand diese Gründung statt?

a) Bern

b) Madrid

c) Paris

2.) Zunächst traten der FIFA (Fédération Internationale de Football Association) nur europäische Verbände bei, darunter 1906 auch England. 1914 wurde das erste außereuropäische Mitglied aufgenommen. Welcher Landesverband?

a) Argentinien

b) Brasilien

c) Uruguay

3.) Schon 1904 in St. Louis kam Fußball zu olympischen Ehren. Aber nur amerikanische Mannschaften meldeten sich; kein europäisches Team war angereist. Erst 1908 in London konnte man von einem Turnier sprechen, das letztendlich sechs Mannschaften bestritten. Olympiasieger wurden die englischen Amateure. Den bis heute bestehenden Torrekord bei olympischen Turnieren stellte jedoch Dänemark gegen Frankreich bei nur einem Gegentor auf. Wie viele Tore schossen die Dänen?

a) 13

b) 15

c) 17

4.) Nachdem bei den olympischen Turnieren 1924 und 1928 Uruguay Olympiasieger wurde, vergab die FIFA ihre erste Weltmeisterschaft nach Uruguay. Hier durften auch Profis teilnehmen. Uruguay schlug Argentinien im Endspiel 4:2 und wurde erster Fußballweltmeister. Ein Spiel um Platz drei gab es nicht. Wie viele Mannschaften nahmen an dieser ersten WM teil?

a) 10

b) 13

c) 16

5.) Für die zweite Fußball-WM 1934 in Italien meldeten sich 29 Nationalteams, sodass die 16 Endrundenteams erstmals durch eine Qualifikation festgelegt werden mussten. Weltmeister wurde Italien. Wer belegte Platz drei?

a) Tschechoslowakei

b) Österreich

c) Deutschland

(Info: Die Tschechoslowakei verlor das Finale mit 1:2 nach Verlängerung Deutschland gewann das Spiel um Platz 3 gegen Österreich mit 3:2)

III.) Tore, Tore, Tore

1.) In welchem WM-Spiel fielen die meisten Tore, einschließlich Elfmeterschießen?

a) Ungarn – El Salvador WM 1982 (10:1; 11 Tore)

b) Deutschland – Frankreich WM 1982 (3:3; 5:4 i.E.; 15 Tore)

c) Belgien – Spanien WM 1986 (1:1; 5:4 i.E.; 11 Tore)

2.) Italien schaffte es immer wieder mit wenigen Toren WM-Turniere zu gewinnen. Mehr als elf Tore (2006) mussten die Italiener dabei nie schießen. Bei den drei Titeln zuvor reichten noch weniger Tore aus. Bei welcher WM schaffte es Italien mit den wenigsten Toren?

a) 1982 (9 Tore)

b) 1938 (7 Tore)

c) 1934 (10 Tore)

3.) Welche Nationalmannschaft schoss bei WM-Turnieren die meisten Tore in einem Turnier?

a) Brasilien (22/1950)

b) Deutschland (25/1954)

c) Ungarn (27/1954)

4.) In welcher Stadt fielen die meisten Tore aller WM-Turniere?

a) Mexiko-City (59/1970 und 1986/22 Spiele)

b) München (40/1974 und 2006/10 Spiele = die meisten pro Spiel)

c) Paris (45/1938 und 1998/12 Spiele)

5.) Welcher Spieler hält den Tor-rekord aller WM-Spiele?

a) Klose/D (16)

b) Müller/D (14)

c) Ronaldo/BRA (15)

(Ändert sich natürlich immer wieder – hier könnt ihr den aktuellen Stand nachschauen.)

IV.) Herausragende WM-Spieler

1.) Welcher Spieler absolvierte bei fünf WM-Endrunden die meisten Spiele?

a) Cafu/BRA (20)

b) Maradona/ARG (21)

c) Matthäus/D (25)

2.) Der Fußballspieler überhaupt ist wohl der Brasilianer Pelé (Edson Arantes do Nascimento), der 1958 bei der WM in Schweden als 17-jähriger seinen Einstand gab. Dreimal wurde er Weltmeister, 1958, 1962 und 1970. Wie viele Tore schoss er bei WM-Turnieren?

a) 8

b) 10

c) 12

3.) Noch fehlt uns der Spieler, der bei einer (1) WM die meisten Tore geschossen hat. Das war 1958 der Franzose Just Fontaine. Wie viele Tore schoss er in sechs Spielen (vier davon allein im Spiel um Platz 3 gegen Deutschland)?

a) 13

b) 11

c) 9

4.) Ein Torschützenkönig fehlt jetzt noch, nämlich der der Endspiele. Drei Tore in mehreren WM-Finals zu schießen war drei Spielern vergönnt. Wer aber brachte es auf drei Tore in nur einem Finale?

a) Zidane/Frankreich

b) Vava/Brasilien

c) Hurst/England (beim 4:2 1966 gegen Deutschland inkl. „Wembley-Tor“)

5.) Viele Torschützen haben wir nun abgehandelt. Wie sieht es aber mit denen aus, die Tore zu verhindern haben, den Torhütern? Oliver Kahn kassierte z.B. bei der WM 2002 nur drei Gegentore. Vier Jahre später musste Gianluigi Buffon/Italien gar nur zwei Gegentore aus dem Spiel heraus hinnehmen. Nur ein weiterer Torhüter eines Fußballweltmeisters hält diesen Rekord zusammen mit Buffon. Wer?

a) Gordon Banks/England (1966/4 Tore)

b) Iker Casillas/Spanien (2012/2 Tore)

c) Gilmar = Gylmar dos Santos Neves/Brasilien (1958/4 Tore)

V.) Interessantes und Kurioses

1.) Nachdem bei der WM 1966 im Spiel Argentinien – England ein argentinischer Spieler nach einem Platzverweis das Feld partout nicht verlassen wollte, reichte der deutsche Schiedsrichter des Spiels nach der WM bei der FIFA die Anregung ein, diese Fälle in Zukunft mit roten und gelben Karten zu regeln. Von wem kam diese Anregung?

a) Rudolf Kreitlein

b) Kurt Tschenscher

c) Hans-Joachim Weyland

2.) Schon immer hatten Spielsysteme den Fußball bestimmt. Vor und nach dem 2. Weltkrieg war das sogenannte WM-System das Erfolgversprechendste. Drei Stürmer und zwei offensive Mittelfeldspieler bildeten ein W. Dahinter bildeten zwei defensive Mittelfeldspieler und drei Verteidiger ein M. Wer führte bei der WM 1958 erstmals das noch erfolgreichere 4-2-4-System vor?

a) Schweden

b) Frankreich

c) Brasilien

3.) Helmut Rahn, zweifacher deutscher Torschütze beim 3:2 WM-Triumph 1954 gegen Ungarn in Bern, wurde schon damals wegen nächtlichen Ausrückens in eine Kneipe von Chef Sepp Herberger nicht immer aufgestellt. Auch später gab es immer wieder Affären. Weswegen musste Rahn sogar ins Gefängnis?

a) Diebstahl

b) Trunkenheit am Steuer

c) Betrug

4.) Im WM-Finale 1966 schoss Geoff Hurst im Endspiel gegen Deutschland das legendäre „Wembley-Tor“, das keines war. Wie hieß der sowjetische Linienrichter nach dessen Befragung Schiedsrichter Dienst den Treffer gab?

a) Bakramov

b) Kasakov

c) Latischew

5.) Bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika schied der Finalist von 2006, Frankreich, schon in der Gruppenphase als Gruppenletzter aus. Gegen wen verspielte Frankreich im letzten Gruppenspiel mit einer 1:2 Niederlage die letzte Chance ins Achtelfinale vorzudringen?

a) Kamerun

b) Nigeria

c) Südafrika

 
  • Autor / Autorin: Walter Engel, Leiter einer Sonderschule für Körperbehinderte, Rottenburg - er interessiert sich seit seiner Kindheit für den Fußball; er war bei vier WM-Spielen im Stadion dabei.
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg