Minuten-Clip zu Apostelgeschichte 15Minuten-Clip zu Apostelgeschichte 15

Downloads zu diesem Element:

Minuten-Clip zu Apostelgeschichte 15

Andacht

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg
Materialart: Andacht
Zielgruppe: Jugendliche
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Themenstellungen: 5 Sterne Sommer, Verk├╝ndigung, ejw
Redaktion: ejw
Bibelstelle: Apostelgeschichte 15,1-15,21
Apostelgeschichte 15,1-15,21

15

Die Apostelversammlung in Jerusalem

1Und einige kamen herab von Jud├Ąa und lehrten die Br├╝der: Wenn ihr euch nicht beschneiden lasst nach der Ordnung des Mose, k├Ânnt ihr nicht selig werden. 2Da nun Zwietracht entstand und Paulus und Barnabas einen nicht geringen Streit mit ihnen hatten, ordnete man an, dass Paulus und Barnabas und einige andre von ihnen nach Jerusalem hinaufziehen sollten zu den Aposteln und ├ältesten um dieser Frage willen. 3Und sie wurden von der Gemeinde geleitet und zogen durch Ph├Ânizien und Samarien und erz├Ąhlten von der Bekehrung der Heiden und machten damit allen Br├╝dern und Schwestern gro├če Freude.

4Als sie aber nach Jerusalem kamen, wurden sie empfangen von der Gemeinde und von den Aposteln und von den ├ältesten. Und sie verk├╝ndeten, wie viel Gott mit ihnen getan hatte. 5Da traten einige von der Gruppe der Pharis├Ąer auf, die gl├Ąubig geworden waren, und sprachen: Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz des Mose zu halten. 6Da kamen die Apostel und die ├ältesten zusammen, ├╝ber diese Sache zu beraten.

7Als man sich aber lange gestritten hatte, stand Petrus auf und sprach zu ihnen: Ihr M├Ąnner, liebe Br├╝der, ihr wisst, dass Gott vor langer Zeit unter euch bestimmt hat, dass durch meinen Mund die Heiden das Wort des Evangeliums h├Âren und glauben. 8Und Gott, der die Herzen kennt, hat es bezeugt und ihnen den Heiligen Geist gegeben wie auch uns, 9und er hat keinen Unterschied gemacht zwischen uns und ihnen und reinigte ihre Herzen durch den Glauben. 10Warum versucht ihr denn nun Gott dadurch, dass ihr ein Joch auf den Nacken der J├╝nger legt, das weder unsre V├Ąter noch wir haben tragen k├Ânnen? 11Vielmehr glauben wir, durch die Gnade des Herrn Jesus selig zu werden, auf gleiche Weise wie auch sie. 12Da schwieg die ganze Menge still und h├Ârte Paulus und Barnabas zu, die erz├Ąhlten, wie gro├če Zeichen und Wunder Gott durch sie getan hatte unter den Heiden.

13Danach, als sie schwiegen, antwortete Jakobus und sprach: Ihr M├Ąnner, liebe Br├╝der, h├Ârt mir zu! 14Simon hat erz├Ąhlt, wie zuerst Gott darauf geschaut hat, aus den Heiden ein Volk f├╝r seinen Namen zu gewinnen. 15Und damit stimmen die Worte der Propheten ├╝berein, wie geschrieben steht (Amos 9,11-12): 16┬╗Danach will ich mich wieder zu ihnen wenden und will die zerfallene H├╝tte Davids wieder bauen, und ihre Tr├╝mmer will ich wieder aufbauen und will sie aufrichten, 17auf dass die, die von den Menschen ├╝brig geblieben sind, nach dem Herrn fragen, dazu alle Heiden, ├╝ber die mein Name genannt ist, spricht der Herr, der tut, 18was von Anbeginn bekannt ist.┬ź 19Darum meine ich, dass man die von den Heiden, die sich zu Gott bekehren, nicht beschweren soll, 20sondern ihnen schreibe, dass sie sich enthalten sollen von Befleckung durch G├Âtzen und von Unzucht und vom Erstickten und vom Blut. 21Denn Mose hat von alten Zeiten her in allen St├Ądten solche, die ihn predigen, und wird an jedem Sabbat in den Synagogen gelesen.

Die Bibel nach Martin Luthers ├ťbersetzung, revidiert 2017, ┬ę 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

  • Autor / Autorin: b_withus
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg