F├╝r die Seele sorgen – Gebetsaktionen, die die Barmherzigkeit Gottes sinnlich erfahren lassenF├╝r die Seele sorgen – Gebetsaktionen, die die Barmherzigkeit Gottes sinnlich erfahren lassen

F├╝r die Seele sorgen - Gebetsaktionen, die die Barmherzigkeit Gottes sinnlich erfahren lassen

Gebete/ Gebetsaktion

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg
Zeitbedarf: 10-20 Min. (Vorbereitung: 15-60 Min.)
Materialart: Gebete/ Gebetsaktion
Zielgruppen: Jugendliche, Junge Erwachsene (18+), Mitarbeitende
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Freizeiten, Gruppenstunde
Themenstellungen: Abendabschluss, Gruppen-Aktionen, Vertiefungen
Redaktion: jugonet
Ben├Âtigte Materialien: Folien, Eimer Wasser, Kreuz, gro├če Steine, non-permanent Stifte, Bl├Ątter, Sp├╝lmittel, Kuverts

Leben sorgt f├╝r Spannungsfelder, die uns in Krisen und an Grenzen bringen k├Ânnen. Darum kann es bei ganz verschiedenen Themen in Gottesdiensten angebracht sein, kraftspendende seelsorgerliche Gebetsstationen oder -aktionen anzubieten. Die drei hier beschriebenen Gebetsstationen bzw. -aktionen wollen Gottes Barmherzigkeit sinnenfreundlich erfahrbar machen und die Seele entlasten.

a) Schuld loswerden

Beschreibung
Auf einem Tisch liegen kleine beschreibbare Folien und ein wasserl├Âslicher Stift. Hier kann man seine Schuld bekennen, indem man sie auf die Folie schreibt. Beim Kreuz steht ein Wassergef├Ą├č (mit Sp├╝lmittel), in das man die Folie eintauchen und auch wieder abwaschen kann.

Anmoderation
Schreibe, was dich belastet, auf ein St├╝ck Folie. Diese kannst du dann ÔÇ×im MeerÔÇť am Kreuz versenken.

Biblische Bez├╝ge

  • 1. Johannes 1,8-9: Wenn wir sagen, wir haben keine S├╝nde, so betr├╝gen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsere S├╝nden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die S├╝nden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
  • Psalm 32: Wohl dem, dem die ├ťbertretungen vergeben sind, dem die S├╝nde bedeckt ist! Wohl dem Menschen, dem der Herr die Schuld nicht zu rechnet, in dessen Geist kein Trug ist! Denn als ich es wollte verschweigen, verschmachteten meine Gebeine durch mein t├Ągliches Klagen. Denn deine Hand lag Tag und Nacht schwer auf mir, dass mein Saft vertrocknete, wie es im Sommer d├╝rre wird. Darum bekannte ich dir meine S├╝nde, und meine Schuld verhehlte ich nicht. Ich sprach: ich will dem Herrn meine ├ťbertretungen bekennen. Da vergabst du mir die Schuld meiner S├╝nde.

b) Klagemauer

Beschreibung
Mauer mit Ytongsteinen aufbauen (auf L├╝cke, um Zettel hineinstecken zu k├Ânnen). Auf der Mauer steht eine einzelne rote Rose (als Trauer- bzw. Klagesymbol).

Anmoderation
Hier an dieser Klagemauer kannst du Gott dein Leid klagen. Du kannst es auch aufschreiben und deine Klage in eine Ritze der Klagemauer stecken. (Die Zettel werden am Ende der Veranstaltung ungelesen(!) vernichtet.)

Biblischer Bezug

  • Psalm 69,2-4: Gott, hilf mir! Denn das Wasser geht mir bis an die Kehle. Ich versinke in tiefem Schlamm, wo kein Grund ist; ich bin in tiefe Wasser geraten, und die Flut will mich ers├Ąufen. Ich habe mich m├╝de geschrien, mein Hals ist heiser. Meine Augen sind tr├╝be geworden, weil ich so lange harren muss auf meinen Gott.

c) Gekl├Ąrte Beziehungen

Beschreibung & Anmoderation
Hier kann man jemandem einen Brief schreiben. Ein Tisch mit St├╝hlen, Papier, Stiften und Briefumschl├Ągen stehen bereit, ebenso ein Postkasten zum Einwerfen der Briefumschl├Ąge. Gibt es in deinem Leben Beziehungen, die du gerne kl├Ąren m├Âchtest? – Wenn ja, kannst du Hier und Jetzt einen Brief schreiben und mit einem Briefumschlag in die nebenstehende Box werfen. Schreibe die Adresse auf den Umschlag und lege – wenn du kannst ÔÇô das Geld f├╝r die Briefmarke mit hinein. Wir werden den Brief f├╝r dich losschicken.

Biblischer Bezug

  • Matth├Ąus 5,23-24: (Christus sagt:) Wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und dort kommt dir in den Sinn, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, so lass dort vor dem Altar deine Gabe und geh zuerst hin und vers├Âhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und opfere deine Gabe.
  • Autor / Autorin: Judith Heintze, Ludwigsburg
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg