In Christus liegen verborgen alle SchätzeIn Christus liegen verborgen alle Schätze

In Christus liegen verborgen alle Schätze

Hintergrund/ Grundsatz

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppen: Konfis, Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Gruppenstunde
Redaktion: der Steigbügel
Bibelstelle: undefined

Welchen Schatz entdeckt denn der Mann im Gleichnis „Vom verlorenen Schatz“?
Wo liegt der eigentliche Schatz unseres Lebens? Eine Antwort darauf finden wir im Kolosserbrief: „In Christus liegen verborgen alle Schätze der Erkenntnis und der Weisheit“. Alma Ulmer ist auf Spurensuche gegangen und hat diesen Vers genauer unter die Lupe genommen.


Vorschau:

Eigentlich war ja mit der christlichen Gemeinde alles in Ordnung. Man konnte nicht gerade behaupten, dass die Menschen unreligiös waren. Nein, sie glaubten, sie beteten, sie trafen sich als Gemeinde. Ziemlich sicher war mehr Leben in dieser Gemeinde als in manch einer Gemeinde der heutigen Zeit. Um welche Gemeinde es geht? Oh, habe ich das noch nicht gesagt? Na, um Kolossä. Kolossä war eine kleine Stadt im Lykostal, etwa 150 km östlich von Ephesus, in der Nähe des heutigen Denizli. Sie gehörte zur römischen Provinz Asia minor, im Süden der kleinasiatischen  Landschaft Phrygien, und lag an einer wichtigen Handels- und Heerstraße.
Auch in den reicheren Nachbarstädten Laodicea (Kolosser 4,15ff) und Hierapolis (Kolosser 4,13) gab es christliche Gemeinden. Diese drei christlichen Gemeinden wurden nicht von Paulus selbst gegründet und auch nicht von ihm besucht (siehe Kolosser 2,1). Paulus war bei seinen Reisen durch Phrygien nicht in diesem Tal gewesen.

...
  • Autor / Autorin: Alma Ulmer
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg