Kirchenkino mit dem LutherfilmKirchenkino mit dem Lutherfilm

Kirchenkino mit dem Lutherfilm

Musisch-kulturelles

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Zeitbedarf: 130-180 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialart: Musisch-kulturelles
Zielgruppen: Jugendliche, Junge Erwachsene, Mitarbeitende, Mädchen
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Events + Projekte, Freizeiten
Redaktion: ChurchNight

Ziele

  • Unterhaltsam die Geschichte um Luther präsentieren
  • Durch Angebote danach mit Besuchern ins Gespräch kommen

Ablauf

  • Begrüßung – Kurzeinführung
  • Lutherfilm
  • Einladung – Programmangebote zur Begegnung & Vertiefung

Erfahrungen & Erläuterungen

Eine gute Licht- und Tonqualität ist Voraussetzung für ein wirkliches Kirchen-Kino-Erlebnis.
Der Film kann natürlich auch nur teilweise gezeigt, kommentiert und z .B. in einen Jugend- oder Filmgottesdienst eingebettet werden.

Nach-Gespräch

Nach dem Film gibt es die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. Je nach Größe der Veranstaltung bietet sich eine Podiumsdiskussion oder ein Film-Nachgespräch an. Themen könnten sein:

  • Welches Gottesbild tragen wir in uns? Luthers innere Befreiung hängt mit biblischen Entdeckungen zusammen.
  • Zivilcourage, Bekenntnis und Glaubensmut – wo kann Luther hier für uns heute Vorbild sein?
  • Glaube und Politik – damals ein spannendes Thema. Und heute?
  • Was würde Luther zur evangelischen Kirche heute sagen?

Programm-Module

Aber auch zwanglose Begegnung in einem „reformatorischen Rahmen“ kann angesagt sein – dabei könnten folgende Programmpunkte zum Einsatz kommen:

  • Mitmach-Stationen
  • Bibel-Stationen
  • ein Quiz bzw. ein „Evangelisch“-Test
  • Kulinarischen Angebote
  • Musik und Lieder

Auf der Luther-DVD-educativ der Matthias-Film gGmbH (über Medienzentralen zu bekommen) ist außer dem Film noch eine Menge Hintergrund-Material mit drauf.

Mit einem kurzen Abendgebet und/oder einem Lutherlied kann der Kirchen-Kino-Abend beendet werden.

Rechtliche Hinweise

Bei einer Filmvorführung im öffentlichen Rahmen gibt es immer einige rechtliche Regelungen zu beachten.

  • Der gezeigte Film muss für die Vorführung in der Öffentlichkeit lizensiert sein – das sind z. B. die Filme, die über die Medienzentralen ausgeliehen werden können!
  • Filme dürfen nur in einem nicht-gewerblichen Rahmen gezeigt werden.
  • Es gibt ein Werbeverbot für Medienvorführungen. Das bedeutet, dass ihr mit dem Titel des Filmes auf öffentlichen Plakaten oder Anzeigen nicht werben solltet. Im kirchlichen Kontext (Schaukasten, Flyer in der Kirche oder im Gemeindehaus, Newsletter) ist dies jedoch okay, solange klar ist, dass es sich um eine kirchliche Veranstaltung handelt, die keine kommerziellen Ziele verfolgt.
  • Autor / Autorin: Reinhold Krebs
  • Autor / Autorin: Friederike Auracher
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg