Kurzeinführung in die KontaktarbeitKurzeinführung in die Kontaktarbeit

Kurzeinführung in die Kontaktarbeit

Hintergrund/ Grundsatz

Verband: buch+musik , ejw-service gmbh
Zeitbedarf: 30-120 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppe: Mitarbeit
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Schulung
Redaktion: der Steigbügel

Die Lebenswelt von Jugendlichen verändert sich ständig. Aber etwas hat sich nicht verändert: Jugendliche haben das Bedürfnis, von Menschen wertgeschätzt und geliebt zu werden. Ein Lebensstil der Kontaktarbeit kann uns möglicherweise helfen, Jugendlichen die Liebe Gottes zu zeigen.


Vorschau:

1. Ich möchte eine Brücke sein

Die Lebenswelten verändern sich ständig. Die Orte, wo Jugendliche sich treffen, sind andere geworden. Die Digitalisierung stellt da eine ganz aktuelle Herausforderung dar. Jugendliche hören andere Musik, Jugendliche kleiden sich anders. Vieles ändert sich ständig, aber etwas hat sich nicht verändert: Noch immer haben Jugendliche das Bedürfnis, von Menschen wertgeschätzt und geliebt zu werden, die bereit sind, in ihre Welt einzutreten und sie dort kennen zu lernen. Die Herausforderung, vor die uns Jesus Christus stellt, ist die: Hingehen, wo die Jugendlichen sind, sie lieben, weil sie Liebe brauchen. Denn Gott liebt sie, und er will, dass sie durch uns geliebt werden. Durch das was wir tun und sagen dürfen wir Zeugen der Liebe Gottes sein, die sich uns in Jesus Christus offenbart hat. Ein Lebensstil der Kontaktarbeit kann uns möglicherweise helfen, Jugendlichen die Liebe Gottes zu zeigen. Was aber ist unter Kontaktarbeit zu verstehen?

2. Was ist Kontaktarbeit?

Kontaktarbeit ist eigentlich keine Methode, sondern ein Lebensstil. Was diesen Lebensstil prägt, lässt sich vereinfacht mit folgender Grafik skizzieren: Jemand der Kontaktarbeit macht, trägt die Hoffnung in sich, Menschen zu Jesus zu führen (Intention=Mission). Deshalb geht er oder sie dorthin, wo diese Menschen sind (Methode=Hingehen). Wer unter diesen Menschen als Christ lebt und bei Gelegenheit auch bereit ist, Zeugnis davon zu geben, weshalb er so lebt (Inhalt = Evangelium). Wer diese Menschen liebt und ihnen Freundschaft anbietet (Medium = personale Beziehung) – der lebt „Kontaktarbeit“.

...
  • Autor / Autorin: Christoph Schneider
  • © buch+musik , ejw-service gmbh