Mein Glaubensleben in der Achterbahn – Der reiche JünglingMein Glaubensleben in der Achterbahn – Der reiche Jüngling

Mein Glaubensleben in der Achterbahn - Der reiche Jüngling

Bibelarbeit

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 20-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Evangelisation/ missionarisches Event, Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Bibel(n) (pro Person), Zettel (pro Person), Stift(e) (pro Person)
Bibelstelle: Lukas 18,18-27

In diesem Stundenentwurf geht es darum, ganze Sache mit Jesus zu machen und zu schauen, wo ich mit meinem Glauben eigentlich stehe. Was erlebe ich auf der Fahrt in der Achterbahn des Glaubenslebens und wer sitzt neben mir. Die Einheit ins nach dem Dialog-Prinzip aufgebaut.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

1. Vorbemerkungen

Du kannst den dialogischen Teil der Gruppenstunde auch durch einen klassischen Impuls ersetzten. Bereite dich für die Ausquetschrunde gut vor. Lege dir eigene Antworten zurecht.

2. Zielgedanke

Ziel der Einheit ist es, dass die Jugendlichen reflektieren, wie ihr Glaubensleben so abläuft. Wo stehen sie? Was erleben sie und möchten sie mit Jesus voll durchstarten.

3. Methodik für die Gruppe

A. Einstieg ins Thema und über das Thema in eine biblische Geschichte

Wo stehst du eigentlich im Glauben? In der Bibelstelle von heute geht es um einen Mann, der Jesus eine elementare Frage stellt. Was ist wirklich wichtig. Wie kommt man in den Himmel. Und irgendwie scheint der Gute schon etliches super umzusetzen. Es gibt aber noch mehr – mehr als bloßes Regelnbefolgen. Der Glaube bietet eine unglaubliche Chance. Was macht er daraus? Wie tickt Jesus in dieser Geschichte? Wo stehst du? Fragen, die wir jetzt angehen.

B. Wir lesen in der Bibel

Lukas 18, 18-27

C. Kurze Lesephase im Stillen und eigene Entdeckungen machen

So weit. Jetzt hast du Zeit, diesen Text noch einmal zu lesen, eigene Entdeckungen zu machen. Was findest du auf Anhieb klasse? Was ärgert dich? Was verstehst du gar nicht? Du hast ein paar Minuten Zeit – ich sage dir, wenn es weitergeht.

D. Die Entdeckungen mit zwei bis drei Leuten teilen und sich auf eine Frage oder ein Statement für die Nachhak- und Ausquetschrunde einigen.

Seid ihr so weit? Dann teilt jetzt eure Entdeckungen mit zwei bis drei Leuten um euch herum. Zwei bis drei, maximal vier Personen – nicht mehr. Ihr müsst keine Vorträge halten, nur sagen, was euch aufgefallen ist … und dann einigt ihr euch auf einen Punkt für die Nachhak- und Ausquetschrunde, eine Frage oder ein Statement.

...
  • Autor / Autorin: Ingo Müller
  • © Deutscher EC-Verband

Baustein kaufen