Nagelbilder: Symbole oder Lieblingsworte kreativ gestaltenNagelbilder: Symbole oder Lieblingsworte kreativ gestalten

Nagelbilder: Symbole oder Lieblingsworte kreativ gestalten

Kreativangebot

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Zeitbedarf: 30-90 Min. (Vorbereitung: 60-120 Min.)
Materialart: Kreativangebot
Zielgruppen: Familien, Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre), Konfis, Pfadfinder, Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Offenes Angebot
Redaktion: Jungscharleiter
Benötigte Materialien: MDH-Platte (Größe: DIN A4), Acrylfarbe (weiß, um MDH-Platte anzumalen. Dazu noch Pinsel oder Farbrollen), Holzplatten (Größe DIN A4. Ersetzt die MDH-Platte und die Acrylfarbe. Die Holzplatten sollten aus weicherem Holz bestehen. ), Nägel, Hammer (Pro Kind ein Hammer), Kleine Rundzange (optional. Hilft beim Halten der Nägel an schwierigen Stellen), Nähgarn (Alternativ Stickgarn), Ausgedruckte Wörter (Vorab erfragte Wörter. Optional.)

Eine Anleitung, wie ein Nagelbild gemacht wird.


Vorschau:

Anleitung

1. Die MDF-Platten mit weißem Acryllack deckend anmalen und zum Trocknen auslegen (ca. 20 Min.). Alternativ können auch einfache Holzbretter aus weicherem Holz verwendet werden, das spart den Anstrich und somit Zeit und Aufwand. Allerdings darauf achten, Bretter ohne auffällige Holzmaserung zu nehmen, da diese vom Gesamtergebnis ablenkt.

2. In großen Druckbuchstaben den Schriftzug oder auch ein einfaches Symbol (Herz, Kreuz, Fisch usw.) mit Bleistift leicht auf das Holz vormalen. Alternativ dazu vorab einzelne Wörter in verschieden dicken Schriftarten ausdrucken.

3. Die ausgedruckten Blätter auf das Brett legen und direkt an den Buchstabenrändern entlang durch das Papier nageln. Je enger die Nägel gesetzt werden, desto dichter wird nachher der Schriftzug. Es hängt aber auch entscheidend von der Ausdauer und der jeweiligen Hammerfertigkeit der Kinder ab. Die Nägel sollten etwa die gleiche Höhe haben.

4. Nachdem alle Nägel gesetzt sind, das Papier durch Wegreißen entfernen. Hier sind die kleinen Zangen hilfreich, um widerspenstige Stückchen restlos zu entfernen.

5. Nun Buchstabe für Buchstabe das Garn um die Nägel wickeln und die Buchstaben damit ausfüllen. Dabei kann man bei der Farbgestaltung seiner Phantasie freien Lauf lassen.

6. Jeder Buchstabe wird für sich gewickelt. Für ein gleichmäßiges Ergebnis empfiehlt es sich, am Ende die gewickelten Fäden vorsichtig Richtung Nagelkopf zusammenzuschieben.

7. Als Alternative ist es auch möglich, das Symbol oder das Wort frei zu lassen und den Hintergrund zu wickeln. Dazu sind allerdings mehr Nägel und auch erheblich mehr Zeitaufwand einzurechnen.

Dafür das Symbol oder das Wort ebenso wie oben beschrieben als Vorlage auf das Brett bringen. Dann drum herum rastermäßig die Nägel auf dem gesamten Brett verteilen. Ausgehend von einem Nagel werden so alle Nägel mit dem Garn verbunden, außer eben über die Buchstaben zu weben.

...
  • Autor / Autorin: Simone Gugel
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg

Baustein kaufen