Neue Rolle MitarbeiterNeue Rolle Mitarbeiter

Neue Rolle Mitarbeiter

Hintergrund/ Grundsatz

Verband: CVJM Deutschland
Zeitbedarf: 10-20 Min. (Vorbereitung: 5-10 Min.)
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppe: Mitarbeitende
Einsatzgebiet: Schulung
Redaktion: CVJM Deutschland

Vier Punkte, die unbedingt zu beachten sind

Eben noch vor der Theke und jetzt schon beim Gläserspülen. Manchmal geht es mit der Mitarbeiterverantwortung schneller, als man denkt. Das ist aber kein Grund, Fehler zu machen, die einem schnell den Spaß an der Arbeit nehmen können. Aus diesem Grund haben wir grundlegende Verhaltensweisen für den frisch geschlüpften Mitarbeiter oder die taufrische Mitarbeiterin entwickelt, die Euch helfen sollen, Stolperfallen in Eurer neuen Rolle zu umgehen.

1. Gastmitarbeiter: Als Gast kann ich mich an die Regeln halten. Als Mitarbeitender ist es zwingend, dass ich die Regeln vertrete und mich an sie halte. Die Rollen dürfen sich in keiner Hinsicht vermischen, denn wenn ich nicht durch meine Erscheinung und mein Auftreten als Mitarbeitender identifiziert werde, wird es schwer sich zu behaupten.

2. Akzeptanz: Die erhalte ich nicht automatisch mit dem Mitarbeiterstatus, sondern ich erarbeite sie mir mit Verlässlichkeit (in jeder Hinsicht) sowie Zeit und Nähe, die ich Gästen widme. Beziehungsarbeit ist hier das A und O. Dazu gehört auch, mich nicht nur mit meinen Freunden zu unterhalten, sondern alle im Blick zu haben. Meine Aufgabe als Mitarbeitender ist es, als Ansprechpartner für Gäste erkennbar und attraktiv zu sein.

3. Kontinuität: Hauptamtliche und potentielle Ehrenamtliche sollten in einem offenen Gespräch gegenseitige Erwartungen klären. Ein wichtiger Punkt für mich ist die Frage nach der Zeit. Hat der Kandidat oder die Kandidatin schon verschiedene Engagements an anderen Häusern in der Stadt? Bleibt neben Reit-, Trompeten-, und Jiu-Jutzu-Unterricht noch Zeit für die Arbeit in unserem Angebot? Ein Großteil der Mitarbeitenden, die nach 11 Tagen sagen, ich habe mich übernommen, hätten das oft schon vorher wissen können. Diese Misserfolgserlebnisse können wir verhindern.

4. Stimmung: Atmosphäre und Stimmung sind ebenfalls entscheidende Faktoren für eine gelungene Arbeit. Das betrifft nicht nur die Theke, sondern auch den Gruppenraum oder die sanitären Anlagen. Ich erreiche eine angenehme Atmosphäre einmal dadurch, wie ich drauf bin, aber auch wie es in unseren Räumen so aussieht. Mit Liebe und den Gästen gemeinsam gestaltete Räume schaffen Identifikationspotential und schweißen zusammen!

Nicht zuletzt sind wir hauptverantwortlichen Mitarbeitende ebenso in all diesen Punkten angefragt, wenn es um Gäste in unseren Treffs und Gruppen geht. (Lernen am Modell☺)

  • Autor / Autorin: Christian Hüther
  • © CVJM Deutschland