Rot – Gelb – GrünRot – Gelb – Grün

Rot – Gelb – Grün

Andacht

Verband: CVJM-Westbund
Zeitbedarf: 5-10 Min.
Materialart: Andacht
Zielgruppen: Jugendliche, Junge Erwachsene, Teens (12-16 Jahre), Mädchen
Einsatzgebiete: Corona Spezial, Freizeiten, Gruppenstunde
Heft: KON
Bibelstelle: Apostelgeschichte 9,1-19
  • DIE GESCHICHTE DER APOSTEL (Apostelgeschichte) (Apg 9,1-19)

Die Bekehrung von Saulus

91 Saulus verfolgte die Jünger und Jüngerinnen des Herrn* weiterhin voller Wut und mit schweren Drohungen. Er ging zum Obersten Priester*

2 und ließ sich Briefe an die jüdischen Gemeinden in Damaskus geben. Darin wurde ihm die Vollmacht erteilt, auch dort nach Anhängern der neuen Lehre zu suchen und sie gegebenenfalls – Männer wie Frauen – festzunehmen und nach Jerusalem zu schaffen.

3 Auf dem Weg nach Damaskus, kurz vor der Stadt, umstrahlte ihn plötzlich ein Licht vom Himmel.

4 Er stürzte zu Boden und hörte eine Stimme: »Saul, Saul, warum verfolgst du mich?«

5 »Wer bist du, Herr?«, fragte Saulus.

Die Stimme sagte: »Ich bin Jesus, den du verfolgst!

6 Aber steh auf und geh in die Stadt! Dort wirst du erfahren, was du tun sollst.«

7 Den Männern, die Saulus begleiteten, verschlug es die Sprache. Sie hörten zwar die Stimme, aber sie sahen niemand.

8 Saulus stand von der Erde auf und öffnete die Augen – aber er konnte nichts mehr sehen. Da nahmen sie ihn an der Hand und führten ihn nach Damaskus.

9 Drei Tage lang war er blind und aß nichts und trank nichts.

10 In Damaskus lebte ein Jünger namens Hananias. Dem erschien der Herr und sagte: »Hananias!«

»Ja, Herr«, antwortete er.

11 Der Herr sagte: »Steh auf, geh in die Gerade Straße in das Haus von Judas und frag nach Saulus aus Tarsus. Er ist dort und betet.

12 In einer Vision hat er gesehen, wie ein Mann namens Hananias zu ihm kommt und ihm die Hände auflegt, damit er wieder sehen kann.«

13 Hananias antwortete: »Herr, ich habe von vielen Seiten gehört, wie viel Böses dieser Mann in Jerusalem deiner Gemeinde angetan hat.

14 Und jetzt ist er hier und hat von den führenden Priestern* die Vollmacht, alle zu verhaften, die sich zu deinem Namen* bekennen.«

15 Aber der Herr sagte: »Geh nur hin! Gerade ihn habe ich als mein Werkzeug ausgesucht. Er wird meinen Namen den nicht jüdischen Völkern und ihren Herrschern bekannt machen und auch dem Volk Israel.

16 Und ich will ihm zeigen, wie viel nun er für das Bekenntnis zu meinem Namen leiden muss.«

17 Da ging Hananias in jenes Haus. Er legte Saulus die Hände auf und sagte: »Bruder Saul, der Herr hat mich geschickt – Jesus, der dir unterwegs erschienen ist. Du sollst wieder sehen können und mit dem Heiligen Geist* erfüllt werden.«

18 Im selben Augenblick fiel es Saulus wie Schuppen von den Augen und er konnte wieder sehen. Er stand auf und ließ sich taufen*.

19a Dann aß er etwas und kam wieder zu Kräften.

Saulus verkündet Jesus in Damaskus

19b Saulus war erst ein paar Tage bei den Jüngern und Jüngerinnen in Damaskus,

Ausgebremst, auf den Neustart vorbereiten oder schön im Flow auf grüner Welle? Eine Ampel-Andacht in drei Farben von Tanya Worth, nicht nur für Corona-Zeiten.


Vorschau:

Eine Ampel-Andacht in drei Farben

»Grüner wird’s nicht!«

Hinten hupen alle, vorne staut es sich. Ungeduld macht sich breit: Die Ampel zeigt doch längst grün! Warum geht’s denn nicht vorwärts? Manchmal ist es ein Opa mit Einkaufstrolley, der nicht so gut zu Fuß ist und nicht schnell genug rüberkam; manchmal sind es Fahrzeuge, die aus der Seitenstraße kommen und die Kreuzung verstopfen.

Grün heißt doch LOS!, vorwärts, weiter geht’s. Das haben wir so »drin«, von klein auf gelernt, und das gilt auf der ganzen Welt. Und eine »grüne Welle« …

...
  • Autor: Tanya Worth, CVJM-Bundessekretärin für Mädchen- und Frauenarbeit (ist im Reisedienst und steht daher viel an roten Ampeln rum)
  • Autor:
  • © CVJM-Westbund

Baustein kaufen