Schlechte Noten – gute  MessageSchlechte Noten – gute  Message

Schlechte Noten – gute Message

Bibelarbeit

Verband: buch+musik , ejw-service gmbh
Zeitbedarf: 60 Min. (Vorbereitung: 60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppe: Jugendliche
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Gruppenstunde
Redaktion: der Steigbügel
Bibelstelle: Johannes 5,31-47

Schlechte Noten hatten wir alle einmal. Aber das muss nicht das Ende sein. Eine Bibelarbeit über ein Zeugnis von Jesus.


Vorschau:

Das Thema Zeugnisse ist für viele Schülerinnen und Schüler gerade vor den Sommerferien hoch-aktuell. Auch in diesem Bibeltext im Johannesevangelium hat der Begriff des Zeugnisses eine wichtige Bedeutung. Hier geht es allerdings eher um Legitimation. Bei Johannes ist alles  auf die Offenbarung Jesu konzentriert,  die in den meisten Fällen eine Selbstoffenbarung ist (vgl. Ich-bin-Worte). Der erste Hauptteil des Johannesevangeliums (Kapitel 1-12) steht ganz unter dem Vor-zeichen: Offenbarung vor der Welt. Erst im zweiten Hauptteil legt der Evangelist den Akzent auf Jesu Offenbarung vor den Jüngern.

Der Text, der im Mittelpunkt dieser Bibelarbeit steht, eröffnet eine Reihe von Texten, die schildern, dass Jesu Offenbarung auf Widerstand stößt. Dennoch ist es spannend, diesen Text als Spiegel zu verwenden und sich zu fragen, was uns dieser Ausschnitt heute sagen kann. Gerade bei Texten, die uns in Frage stellen ist es wichtig, die Spannung zwischen Anspruch und Zuspruch aufrecht zu erhalten und nicht auf einer Seite des Pferdes herunterzufallen.

Diese Bibelarbeit könnte sowohl bei einem Schuljahresend-Gottesdienst eingesetzt werden, oder an einem Jugend- oder Gemeindegottesdienst kurz vor den Ferien, bzw. auf einer Freizeit. Dementsprechend bitte Lieder und Gebete selber auswählen.

...
  • Autor / Autorin: Cornelius Häfele, Gert Presch
  • © buch+musik , ejw-service gmbh