Solange du die Füße unter unseren Tisch stellst …  Teil ISolange du die Füße unter unseren Tisch stellst …  Teil I

Solange du die Füße unter unseren Tisch stellst … Teil I

Hintergrund/ Grundsatz

Verband: CVJM-Westbund
Zeitbedarf: 15 Min.
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppe: Mitarbeitende
Einsatzgebiete: Gruppenstunde, Schulung
Redaktion: KON

Sandra Thies gibt Tipps, wie Mitarbeiterinnen ihre Mädchen in der Pubertät verstehen, begleiten und ihnen auch bei ernsten Konflikten helfen können.


Vorschau:

Jugendliche bei Konflikten des Erwachsenwerdens begleiten

Dir ist das Mädchen schon in der Gruppenstunde aufgefallen: Sie ist irgendwie verändert. Die Augen sehen leicht verheult aus, sie ist stiller als sonst und scheint unglücklich zu sein. So ähnlich hat sie schon vorher mal ausgesehen, aber nie so krass wie heute. Darum versuchst du, sie am Ende der Stunde noch einmal unter vier Augen anzusprechen: „Sag mal, ist alles ok bei dir? Du wirkst unglücklich – kann ich dir irgendwie helfen?“

Vielleicht wiegelt sie ab, weil im Grunde alles ok ist – oder sie öffnet dir ihr Herz und du erkennst: Es steckt vielleicht doch etwas mehr dahinter als der »ganz normale Teenager-Wahnsinn«.

Wenn die Eltern schwierig werden

Du wirst dich vielleicht noch selbst gut daran erinnern können oder zumindest aus deinem Freundeskreis Geschichten gehört haben: Es gibt tatsächlich eine Zeit, in der das Zusammenleben, gerade mit den Eltern, unheimlich schwierig und anstrengend sein kann!

...
  • Autor / Autorin: Sandra Thies
  • © CVJM-Westbund

Baustein kaufen