Tipps für das Zusammenleben im DetektivbüroTipps für das Zusammenleben im Detektivbüro

Tipps für das Zusammenleben im Detektivbüro

Hintergrund/ Grundsatz

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Schule + Jugendarbeit
Redaktion: buch+musik
Benötigte Materialien: großes Plakat (alternativ: Tafel), Edding(s) (alternativ: Kreide)

Detektivordnung

Manchmal ist das Leben im Detektivbüro nicht leicht. Je nach Gruppe und Umfeld gibt es Beleidigungen, Mobbing, Schubsereien, Zerstörungswut und Habsucht unter den Detektiven. Da kann es hilfreich sein, mit den Detektiven eine Detektivordnung zu erstellen (siehe Fall 5):

1. Die Detektive legen fest, wie mit ihnen selbst umgegangen werden soll.

Beispiele: nicht beleidigen, ausreden lassen, nicht schubsen oder verletzen, es wird niemandem etwas weggenommen usw. Material: Plakat/Tafel, Stifte/Kreide (siehe Fall 5)

2. Die Detektive überlegen, was wichtig beim Lösen der Fälle ist.

Beispiele: keine Hinweise verändern oder entfernen, es wird nichts beschädigt oder herumgeworfen …

3. Die Detektive überlegen, was passiert, wenn sich jemand an diese Regeln nicht hält.

Nach Möglichkeit werden Strafen überlegt, die sofort in Kraft treten, den Betroffenen aber nicht entwürdigen.

Wichtig: Nur Regeln und Konsequenzen aufstellen, die auch wirklich eingefordert werden können. Lieber weniger Regeln als zu viele, die dann nicht beachtet werden! Die Folge wäre, dass man unglaubwürdig wird.

4. Alle Detektive unterschreiben die Ordnung, die im Detektivbüro aufgehängt wird.

Belohnungssystem

Manchmal gibt es im Detektivbüro große Unordnung. Man kann Belohnungen ausstellen, wenn zum Beispiel die Gruppe fünfmal

  • Stühle gestellt hat.
  • nach dem Basteln/Kochen alle Spuren beseitigt wurden.
  • den Mitarbeiter / die Mitarbeiterin nicht unterbrochen hat.
  • niemanden beleidigt hat.
  • usw.

Damit der Anreiz größer ist, sollte vorher festgelegt werden, was es in diesem Fall als Belohnung gibt (z. B. Schokoladenfondue, etwas Besonderes basteln, Eis essen usw.).

Auf einem Plakat im Detektivbüro kann das positive Verhalten mit Datum gut dokumentiert und für die Kinder sichtbar gemacht werden.

Es sollte selbstverständlich sein, dass wir vorleben, was wir von den Kindern fordern. Schimpfen, beleidigen oder andere unterbrechen sollte tabu sein! Im Gegenteil: Es sollte so viel wie möglich gelobt und Leistung anerkannt werden. Über niemanden sollte schlecht geredet werden. Wenn es aber doch einmal passiert, sollte darüber mit den Kindern offen gesprochen werden.

  • Autor / Autorin: Eva-Maria Mallow
  • © © 2. Auflage 2020
  • © buch+musik ejw-service gmbh, Stuttgart 2015
  • © Illustrationen: Jörg Peter
  • © Weitere Bildrechte: Thees Carstens, Hamburg, www.theescarstens.de
  • © In unseren Veröffentlichungen bemühen wir uns, die Inhalte so zu formulieren, dass sie Frauen und Männern gerecht werden, dass sich beide Geschlechter angesprochen fühlen, wo beide gemeint sind, oder dass ein Geschlecht spezifisch genannt wird. Nicht immer gelingt dies auf eine Weise, dass der Text gut lesbar und leicht verständlich bleibt. In diesen Fällen geben wir der Lesbarkeit und Verständlichkeit des Textes den Vorrang. Dies ist ausdrücklich keine Benachteiligung von Frauen oder Männern.
  • © Für in diesem Titel enthaltene Links auf Websites/Webangebote Dritter übernehmen wir keine Haftung, da wir uns deren Inhalt nicht zu eigen machen, sondern sie lediglich Verweise auf Inhalte darstellen. Die Verweise beziehen sich auf den Inhalt zum Zeitpunkt des letzten Zugriffs: 16.12.2019.
  • © Die im Titel enthaltenen Rätsel orientieren sich an Gute Nachricht Bibel, © 2006 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.
  • ©